Im Test: Automatische Wasserzeichen mit Easy Watermark für WordPress

Einleitung

Schnell zum eigenen Wasserzeichen

Wasserzeichen sind ein beliebter Weg, um Bilder vor Fremdnutzung zu schützen oder auf den Ursprung zu verweisen. Wenn ihr einen Blog betreibt, habt ihr vielleicht schon öfter darüber nachgedacht, die hochgeladenen Fotos zu markieren. Gerade als Fotograf, Künstler oder Agentur ist es wichtig, die eigenen Werke zu schützen. Damit wird zumindest eine Verwendung durch Dritte erschwert. Dabei gibt es meist zwei Möglichkeiten: Wasserzeichen im Bild- oder Textformat. Üblicherweise können Wasserzeichen mit Bildbearbeitungssoftware wie Adobe Photoshop oder Gimp hinzugefügt werden. Alternativ helfen auch kleine Software-Tools beim Einbau von Wasserzeichen.

Unter WordPress gibt es jedoch einen schnelleren und einfacheren Weg durch den Einsatz von Plugins. Es existieren zahlreiche Erweiterungen – mal kostenfrei, mal kostenpflichtig – die euch die Integration von Wasserzeichen erleichtern. Ich möchte euch heute das Plugin Easy Watermark vorstellen, welches ich ebenfalls nutze. Es überzeugt in der Bedienung und bietet als kostenlose WordPress Erweiterung alle wichtigen Funktionen.

Installation

Das Plugin könnt ihr über die bekannten WordPress Mechanismen installieren: Entweder besucht ihr das WordPress Verzeichnis, wo ihr die ZIP-Datei erhaltet und anschließend über “Plugins > Installieren” in euren Blog hochladet. Oder ihr sucht direkt in eurer WordPress Installation unter “Plugins installieren” nach Easy Watermark. Nach erfolgreicher Installation und Aktivierung steht das Wasserzeichen Plugin im Menü “Einstellungen” zur Verfügung.

Grundeinstellungen

Wie ihr Wasserzeichen ohne WordPress integriert, lest ihr in diesem Beitrag.
Gegenüber anderen Wasserzeichen Plugins für WordPress überzeugt Easy Watermark mit einer intuitiven Bedienung und klaren Oberfläche. Zunächst könnt ihr unter “Allgemein” die wichtigsten Grundeinstellungen vornehmen, Bild 1. Hier entscheidet ihr beispielsweise, ob Bilder automatisch beim Upload oder manuell zu einem späteren Zeitpunkt mit Wasserzeichen versehen werden. Dann legt ihr fest, welche Bildtypen ein Wasserzeichen erhalten. Zur Auswahl stehen JPG, PNG und GIF. Interessant ist auch die Möglichkeit, dass nur bestimmte Bildgrößen ein Wasserzeichen erhalten. Dadurch könnt ihr beispielsweise Thumbnail-Vorschaubilder außen vor lassen. Als Wasserzeichen-Typ steht übrigens Bild, Text oder die Kombination aus beidem zur Verfügung. Weitere Einstellungen erlauben die Anpassung der Ausgabequalität sowie Datum und Zeit.

  • Grundeinstellungen

    Bild 1

  • Nutzerrollen

    Bild 2

  • Wasserzeichen manuell integrieren

    Bild 3

Im Bereich “Nutzerrollen” entscheidet ihr, welche WordPress Anwender überhaupt Wasserzeichen integrieren können oder ob es automatisch für jeden Anwender gilt, Bild 2. Final legt ihr schließlich fest, für welche Beitragstypen Wasserzeichen eingesetzt werden. Ich habe hier den Beitragstyp Arbeiten hinzugefügt, weil dort die Bilder meiner Galerien hochgeladen werden. Wie bereits erwähnt, können Wasserzeichen nicht nur automatisch, sondern auch manuell integriert werden, Bild 3. Dazu geht ihr in die Mediathek, wählt das Bild aus und könnt dann mit “Wasserzeichen hinzufügen” das Wasserzeichen manuell hinzufügen. In der Medienübersicht wird übrigens angezeigt, welche Bilder schon ein Wasserzeichen haben.

Bild- und Text-Wasserzeichen einrichten

Kommen wir jetzt zur Konfiguration des Bild-Wasserzeichens, Bild 4. Zunächst ladet ihr euer Wasserzeichen hoch. Ich habe das fotobeam-Logo als transparentes PNG gewählt. Im Abschnitt “Bild Ausrichtung” entscheidet ihr euch für die Position im Bild. Im Beispiel ist das rechts unten. Jetzt wählt ihr noch die Skalierungsmethode aus. Es gibt 5 Varianten:

  • Keine -Das Wasserzeichen wird nicht skaliert.
  • Füllen – Das Wasserzeichen füllt das gesamte Bild.
  • Anpassen – Das Wasserzeichen wird entsprechend der Bildhöhe oder -breite angepasst.
  • Auf Breite anpassen – Die Wasserzeichenbreite wird immer entsprechend der Bildbreite angepasst.
  • Auf Höhe anpassen – Die Wasserzeichenhöhe wird immer entsprechend der Bildhöhe angepasst.

Wenn ihr “Kleiner skalieren” anklickt, erfolgt eine Größenanpassung nur, wenn die Bilder kleiner als das Wasserzeichen sind. Ich habe mich für die Methode Anpassen entschieden und gebe als Bild Abstand jeweils 3% an. Das heißt, mein Wasserzeichen ist immer 3% der Bildgröße vom Rand entfernt. Damit ist die Position immer identisch relativ zur Bildgröße. Ihr könnt hier auch Pixelwerte eingeben. Das kann jedoch problematisch sein, wenn ihr beispielsweise 100 Pixel Abstand von beiden Rändern wählt und das Bild vielleicht nur 150 x 150 Pixel hat. Unter “Transparenz” legt ihr noch fest, ob das verwendete Bild transparent integriert wird.

  • Bild-Wasserzeichen integrieren

    Bild 4

  • Text Wasserzeichen integrieren

    Bild 5

Wenn ihr lieber mit Text-Wasserzeichen arbeitet, ist auch das kein Problem, Bild 5. Zunächst schreibt ihr den Text. Praktisch ist hier die Möglichkeit, mit Platzhaltern zu arbeiten. So kann z.B. durch Eingabe von %date% das aktuelle Datum automatisch eingefügt werden. Alle verfügbaren Platzhalter seht ihr, wenn ihr im Plugin rechts oben auf “Hilfe” klickt. Als nächstes wird wieder die Position des Wasserzeichens bestimmt. Das funktioniert analog zum Bild-Wasserzeichen. Zusätzlich kann für das Text-Wasserzeichen noch die Schriftart und -größe, der Winkel sowie die Transparenz eingestellt werden.

Wasserzeichen integrieren

Ebenso ohne Probleme wie die Konfiguration arbeitete im Test die Integration der Wasserzeichen. Sowohl der automatische als auch der manuelle Prozess funktionierten reibungslos. Das transparente Bild-Wasserzeichen im PNG-Format wurde korrekt eingebunden, Bild 6. Und auch das Text-Wasserzeichen erschien an der korrekten Position, Bild 7.

  • Bild-Wasserzeichen

    Bild 6

  • Text-Wasserzeichen

    Bild 7

Übrigens: Wenn ihr Wasserzeichen zu allen bereits hochgeladenen Bildern hinzufügen möchtet, so geht auch das. Dazu wählt ihr im linken WordPress Menü “Medien” und dann “Easy Watermark”. Dort könnt ihr mit einem Knopfdruck alle Bilder mit einem Wasserzeichen versehen.

Fazit

Easy Watermark ist ein leistungsfähiges WordPress Plugin, um Wasserzeichen automatisch oder manuell in Bilder zu integrieren. Das Plugin überzeugt durch eine einfache Bedienung und größtenteils selbsterklärende Einrichtung. Bild- und Text-Wasserzeichen lassen sich einfach anpassen. Auch transparente Wasserzeichen stellen keine Hürde dar. Positiv hervorzuheben ist, dass Easy Watermark nach Installation und Aktivierung nicht automatisch alle bereits existierenden Bilder mit Wasserzeichen versieht. Andere Plugins sind hier gnadenlos und integrieren ohne Vorwarnung das Wasserzeichen in den Bildbestand.

  • Pro
    • Einfache Bedienung
    • Unterstützt Bild- und Text-Wasserzeichen
    • Automatische oder manuelle Wasserzeichen
    • kostenlos
  • Contra
    • Nichts
  • Gesamtbewertung:

  • 100/100
    Punkten

Link zum Download

Easy Watermark: wordpress.org/plugins/easy-watermark/

  • Abonniere den fotobeam Newsletter und erhalte neue Artikel sofort in deine Mailbox!

    Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.
Wie hat dir der Artikel gefallen?
[Bewertungen: 11 Durchschnitt: 4.6]
Posted in:

26 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Thorsten Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.