Mehr Leser erreichen: Browser Push Notifications für WordPress

Gastartikel: Geschrieben von Daniel Bichler

Grundrauschen adé: Mit Browser Push Notifications den Newsletter ergänzen und Leser binden

Der Kampf um Aufmerksamkeit tobt

Noch nie wie der Kampf um die Aufmerksamkeit der Nutzer so hoch wie heute. Noch nie wurde so viel Geld für Online Marketing ausgegeben wie heute. Und so wird es mit steigendem Professionalisierungsgrad im Online Marketing für neue und auch kleine Webseitenbetreiber immer schwieriger ihr Produkt auch an den Mann zu bringen. Neben einer guten Produktidee braucht es heute weit mehr: Nämlich entweder einen großen Geldbeutel für Anzeigen oder wirklich kreative Ideen fürs Marketing.

Beispiel Facebook: Während in den Anfängen von Facebook der Aufbau einer Fanpage ohne bezahlte Anzeigen gut möglich war, so braucht es heute ein sehr virales Thema und Glück, um überhaupt den Nutzer noch erreichen zu können. Schuld ist das sehr hohe Grundrauschen auf der Plattform. Es existiert also weit mehr Content und Werbebotschaften als der Nutzer überhaupt aufnehmen kann.

Das ist eine typische Entwicklung im Laufe des Lebenszyklus eines Marketingkanals. Man spricht auch von einer Sättigung. Doch was könnt ihr tun, wenn ihr nicht gleich ein kleines Vermögen ins Marketing investieren wollt?

Clever sein! Und zum Beispiel frühzeitig neue Kanäle erschließen. Hier ist nämlich das Grundrauschen im Vergleich zu etablierten Kanälen wie Facebook oder auch Google vergleichsweise gering. Und ein vielversprechendes wenngleich noch recht frisches Marketinginstrument sind Browser Push Notifications.

Was sind Browser Push Notifications?

Echtzeit-Benachrichtigungen im Browser Push Notifications kennt ihr wahrscheinlich schon von euren Smartphones und Tablets. Hier ist das Marketinginstrument im Kontext Apps schon länger im Einsatz. Es handelt sich um die kleinen Nachrichten, die ihr auf eurem Sperrbildschirm angezeigt bekommt. Genau diese Nachrichten sind nun auch für Webseiten möglich! So könnt ihr euren Nutzern sowohl am Android Smartphone als auch am PC und Mac mit diesen kurzen Nachrichten erreichen. Grundvoraussetzung ist, dass der Nutzer entweder einen Safari, Chrome oder Firefox Browser nutzt und der Zustellung von Benachrichtigungen zustimmt.

Die Abfrage zur Anmeldung für diese Benachrichtigungen wird dem Nutzer in einem neutralen Element des Browsers oben am Bildschirmrand angezeigt. Er hat also die Möglichkeit Benachrichtigungen zu Blockieren oder zu Aktivieren.

Vorteile von Push Notifications

Aktiviert der Nutzer die Benachrichtigungen für eure Webseite, landet er mit einem Klick auf eurer Abonnentenliste. Es bedarf keiner lästigen Bestätigungsmail (Double-Opt-In), wie es beim Newsletter der Fall ist.

Doch der größte Vorteil ist sicherlich die hohe Aufmerksamkeit, die das Marketinginstrument auf Nutzerseite erhält. So steht eure Marketingbotschaft nur mit wenigen bis keinen anderen in Konkurrenz. Genau deshalb unterscheiden sich Browser Push Notifications wesentlich von etablierten Kanälen, wie zum Beispiel Google, Facebook oder auch Newsletter. Hier liegen nämlich viele andere Marketingbotschaften vor, die den Nutzer von eurer Message ablenken. Bei Browser Push Notifications hingegen muss der Nutzer eure Botschaft auf seinem Bildschirm nur anklicken und er landet direkt auf der von euch vorab festgelegten Seite eurer Webseite.

Auf dem Smartphone gibt es aber noch einen weiteren Vorteil: Ihr habt die Chance eure Botschaft direkt auf dem Bildschirm und damit direkt vor den Augen eurer Nutzer zu platzieren. Es gibt momentan kein Display, das persönlicher und näher am Nutzer ist als sein Smartphone Display!

Doch es kommt noch besser: Denn ihr könnt dieses Marketinginstrument derzeit noch vollkommen kostenlos und mit wenig Aufwand einsetzen. Die Einrichtung von Browser Push Notifications kann dabei weniger  als 30 Minuten dauern.

Die besten WordPress Plugins und Wichtiges zur Implementierung

Wir haben uns über die Zeit viele verschiedene WordPress Plugins und Anbieter angeschaut. So sind zum Beispiel PushCrew und Roost nicht schlecht, kosten aber Geld. Nicht so OneSignal. Dieses Startup aus dem Silicon Valley bietet sehr viele Optionen für den Versand von Browser Push Notifications und ist trotzdem kostenlos! Hier findet ihr das WordPress Plugin von OneSignal.

Wichtig ist dabei zu wissen, das in einigen Browsern eure Webseite eigentlich auf HTTPS laufen muss, um Browser Push Notifications verschicken zu können. Mittlerweile gibt es aber auch hier für HTTP Seiten gute Lösungen, bei denen via Java Script die Abfrage bzgl. der Aktivierung der Benachrichtigungen angezeigt wird. Dieses Feature nutzen auch wir auf unserem Geschenke Blog ohphoria.de.

Spannend sind auch die Automatisierungsmöglichkeiten bei OneSignal. So könnt ihr mit Hilfe von Regeln zum Beispiel festlegen, dass jemand eine gewisse Zeit nach einem Besuch auf eurer Seite eine Push Notification bekommen soll.  So lassen sich Nutzer reaktivieren und die Benachrichtigung zu einem gewissen Grad personalisieren, was für den Nutzer relevanter ist als eine generische Botschaft. Zusätzlich erlaubt das WordPress Plugin eine Segmentierung nach Zielgruppen. So können bestimmte Nachrichten anhand der Sprache eurer Besucher oder der Häufigkeit ihrer Besuche versendet werden.

Die Bedeutung vom Aufbau regelmäßiger Nutzer

Wiederkehrende Besucher im Fokus

Uns hat es einige Zeit gekostet, bis wir gelernt haben, dass es „wertvoller“ ist bestehende Nutzer zu halten und zu pflegen als neue Nutzer zu gewinnen. Aufgrund der Informationsflut im Internet ist es nämlich durchaus häufig der Fall, dass Webseiten auch interessierte Nutzer verlieren, da diese einfach durch andere Inhalte im Internet abgelenkt sind. Und ist der Nutzer einmal in den Weiten des Internets abgetaucht, habt ihr eigentlich keine Möglichkeit ihn wieder zu erreichen und von euren Inhalten zu überzeugen. Ihr müsst also eine Möglichkeit finden diese Nutzer regelmäßig erreichen zu können. Genau hier setzen Browser Push Notifications an!

Mit steigender Anzahl an Abonnenten steigt dann im Bestfall auch die Anzahl der wiederkehrenden Nutzer auf eurer Seite und damit die Gesamtzahl der Nutzer. Solltet ihr also noch kein Instrument zur Bindung von Nutzern auf eurer Webseite im Einsatz haben (Newsletter, Facebook Fanpage, etc.), dann solltet ihr schnellstmöglich das Thema angehen, um nicht noch weitere Leser zu verlieren.

Wir wünschen euch jedenfalls viel Spaß beim experimentieren mit Browser Push Notifications und sind gespannt auf eure Erfahrungen mit diesem Marketinginstrument.

Über den Autor
Monse und Daniel wollen mit ihrem Geschenke Blog ohphoria.de die Onlinewelt des Schenkens revolutionieren und mit echten GeschenkIDEEN wieder mehr Freude ins Schenken bringen. Dabei empfehlen sie nichts, was sie nicht selbst verschenken würden und bieten allen, die auf ihrem Blog nicht fündig werden eine persönliche und kostenlose Geschenkberatung via Whatsapp.

Author's imageDaniel Bichler
  • Abonniere den fotobeam Newsletter und erhalte neue Artikel sofort in deine Mailbox!

Wie hat dir der Artikel gefallen?
[Bewertungen: 0 Durchschnitt: 0]
Posted in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.