Photoshop Tutorial: Gelbe Zähne richtig aufhellen

Für ein strahlendes Lächeln

Zähne clever aufhellen

Bei Portrait-Aufnahmen kann es oft vorkommen, dass Zähne nicht richtig weiß sind. Das kann vielfältige Gründe haben. Und nicht immer muss es am Rauchen oder der Zahnpflege liegen. So kann es beispielsweise aufgrund der Belichtung dazu kommen, dass Zähne einen Gelbstich erhalten. Dank Adobe Photoshop gibt es jedoch Möglichkeiten, diese Verfärbungen schnell und einfach zu korrigieren. Im diesem Photoshop-Tutorial stelle ich euch drei verschiedene Verfahren vor, mit denen ihr in kurzer Zeit zu weißeren Zähnen kommt.

Das Schwamm-Werkzeug

Mit dem Schwamm-Werkzeug habt ihr ein intuitiv bedienbares Hilfsmittel, mit dem sich die Sättigung in Bildern korrigieren lässt. Damit eignet es sich sehr gut, um gelbe Zähne aufzuhellen. Zunächst fertigt ihr eine Kopie der Originalebene an, indem ihr mit der rechten Maustaste auf die Hintergrundebene klickt und „Ebene duplizieren“ auswählt, Bild 1. Das empfiehlt sich prinzipiell immer, da man so leicht Vorher und Nachher vergleichen kann. Jetzt müsst ihr die Zähne mit einem Auswahlwerkzeug markieren. Ich habe mich für das Schnellauswahl-Werkzeug entschieden, Bild 2. Habt ihr versehentlich zuviel ausgewählt, z.B. die Lippen oder das Zahnfleisch, könnt ihr mit ALT und klicken der linken Maustaste, diese Bereiche wieder von der Markierung ausschließen. Seid ihr fertig mit auswählen, fügt ihr eine Ebenenmaske hinzu. Dazu klickt auf das Symbol rechts unten, Bild 3.

  • Ebene duplizieren

    Bild 1

  • Schnellauswahl verwenden

    Bild 2

  • Maske hinzufügen

    Bild 3

Im nächsten Schritt wählt ihr das Schwamm-Werkzeug aus und setzt den Fluss auf einen Wert von beispielsweise 10, Bild 4. Ein geringerer Wert wirkt sich beim anschließenden Einsatz des Werkzeugs nicht so stark auf die Bildauswahl aus. Achtet darauf, dass der Modus „Sättigung verringern“ aktiv ist und dass rechts unten im Ebenenfenster das Bild ausgewählt ist und nicht die Maske (das Bild muss weiß umrandet sein). Jetzt könnt ihr mit dem Schwamm-Werkzeug über die Zähne pinseln. Dabei sollte sich kontinuierlich die Sättigung verringern. Macht das so lange, bis euch das Ergebnis gefällt.

  • Schwamm-Werkzeug

    Bild 4

  • Deckkraft anpassen

    Bild 5

Da ihr eine Kopie der Originalebene angefertigt habt, könnt ihr auch anschließend noch die Stärke der Bildkorrektur beeinflussen. Dazu wählt ihr rechts unten im Ebenenfenster den Parameter Deckkraft und benutzt den Schieberegler, um die Deckkraft der Ebene mit den weißen Zähnen einzustellen, Bild 5. Im Beispiel habe ich mich für einen Wert von 83% entschieden. Wenn ihr zufrieden seid, könnt ihr das fertige Bild speichern.

Farbton/Sättigung-Einstellungsebene

Eine weitere Möglichkeit, gelbe Zähne zu korrigieren, ist die Verwendung einer Einstellungsebene. Hierbei geht ihr zunächst identisch vor, wie beim Schwamm-Werkzeug. Das heißt, die Hintergrundebene wird dupliziert. Mit einem Auswahlwerkzeug markiert ihr anschließend die Zähne und fügt wieder eine Ebenenmaske hinzu, Bild 6. Im darauffolgenden Schritt wählt ihr unter Korrekturen die Farbton/Sättigung-Einstellungsebene aus. Achtet darauf, dass kleine Rechteck-Symbol mit dem Pfeil anzuklicken, damit eine Schnittmaske angelegt wird, Bild 7. Im Ergebnis beziehen sich die folgenden Änderungen nur auf die maskierten Zähne und nicht das gesamte Bild.

  • Ausgangsbild wie beim Schwamm-Werkzeug

    Bild 6

  • Einstellungsebene hinzufügen

    Bild 7

  • Sättigung und Helligkeit modifizieren

    Bild 8

Im Eigenschaften-Fenster von Photoshop wählt ihr nun rechts oben Gelbtöne aus, Bild 8. Das macht Sinn, da die Zähne eine gelbliche Verfärbung aufweisen. Jetzt könnt ihr die darunterliegenden Schieberegler benutzen, um die Zähne zu weißen. Dazu reduziere ich im Beispiel die Sättigung auf -37 und erhöhe gleichzeitig die Helligkeit auf +28. Und schon ist die Korrektur beendet und die Zähne erstrahlen heller.

Farbbalance-Einstellungsebene

Wo wir gerade bei Einstellungsebenen sind: Ihr könnt auch die Farbbalance-Einstellungsebene nutzen, um gelbe Zähne zu korrigieren. Dabei geht ihr für die ersten Schritte wieder identisch vor: Zunächst die Hintergrundebene duplizieren, dann die Zähne auswählen und anschließend Ebenenmaske hinzufügen, Bild 9. Jetzt klickt ihr unter Korrekturen das Waage-Symbol an, um eine Farbbalance-Einstellungsebene anzulegen. Und auch hier gilt: wieder das kleine Rechteck-Symbol im Eigenschaften-Fenster anklicken, damit eine Schnittmaske erstellt wird und die folgenden Änderungen nur auf die Zähne angewendet werden, Bild 10.

  • Ausgangsbild wie beim Schwamm-Werkzeug

    Bild 9

  • Einstellungsebene hinzufügen

    Bild 10

  • Farbtöne ändern

    Bild 11

Wählt jetzt im Eigenschaften-Fenster unter Farbton die Option Lichter, da es sich hauptsächlich um helle Bildbereiche handelt, die zu korrigieren sind. Jetzt könnt ihr die Schieberegler nutzen, um den Farbton der Zähne anzupassen, Bild 11. Ich senke dazu den Rotanteil und erhöhe parallel den Grün- und Blauanteil. Insbesondere die Veränderung der Farbe Blau sorgt für eine Neutralisierung des Gelbtons. Jetzt erscheinen die Zähne in einem angenehmen Weißton. Damit ist die Retusche beendet.

Fazit

Ob Schwamm-Werkzeug oder Einstellungsebene – die Korrektur gelber Zähne ist mit Adobe Photoshop im Handumdrehen erledigt und das Ergebnis überzeugt. Mein Favorit ist die Farbton/Sättigung-Einstellungsebene, da hier die Korrektur schnell erledigt ist und sich im Nachhinein einfach anpassen lässt.

  1. Before
  2. After

Im Vorher-Nachher-Vergleich seht ihr den Unterschied. Der gelbe Farbton wurde neutralisiert und die Zähne erscheinen jetzt weißer und zugleich heller. Ihr solltet immer darauf achten, es mit dem Aufhellen nicht zu übertreiben, da es sonst schnell künstlich wirken kann. Und jetzt viel Erfolg beim „Zähne putzen“!

  • Abonniere den fotobeam Newsletter und erhalte neue Artikel sofort in deine Mailbox!

Wie hat dir der Artikel gefallen?
[Bewertungen: 2 Durchschnitt: 3]
Posted in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.