Photoshop Tutorial: Bildobjekte entfernen

Einleitung

Manchmal trüben unerwünschte Objekte die Wirkung einer Fotografie: sei es ein ungewollter Schattenwurf, der Bau-Zaun neben dem historischen Schloss oder ein Vogelschwarm der am Himmel vorbeizieht. Doch es gibt Abhilfe!

Adobe Photoshop bietet zahlreiche Methoden und Werkzeuge, mit denen überflüssige Objekte oder störende Details aus Bildern entfernt werden können. In diesem Tutorial lernt ihr diese drei leistungsfähigen Hilfsmittel kennen: den Kopierstempel, den Reparatur-Pinsel und Inhaltssensitives Füllen.

Leistungsfähige Hilfsmittel

Nicht immer lässt sich ein Bild schon während der Aufnahme 100%ig den eigenen Vorstellungen entsprechend aufnehmen. So kann es vorkommen, dass Gegenstände oder Personen nicht Bestandteil der Bildkomposition sind und später durch Retusche entfernt werden müssen. Adobe Photoshop bietet dazu eine Vielzahl an Möglichkeiten und Werkzeugen.

Zwei Klassiker, der Kopierstempel und Reparatur-Pinsel, leisten dabei gute Arbeit. Neu hinzugekommen in Photoshop CS5 ist die Funktion Inhaltssensitives Füllen, die ich euch in diesem Tutorial als dritte Alternative vorstelle. Als Beispielbild dient eine Aufnahme, in der ein Kran entfernt werden soll.

Kopierstempel-Werkzeug

Ein alter Bekannter unter den Retusche-Werkzeugen ist der Kopierstempel. Mit ihm lassen sich insbesondere farblich und inhaltlich gleichartige Strukturen gut reproduzieren. Bevor ihr mit der eigentlichen Retusche anfangt, legt bitte eine Kopie der Hintergrund-Ebene an. Dazu zieht ihr die Ebene mit gedrückter linker Maus-Taste auf das rechte untere Symbol „Neue Ebene erstellen“, Bild 1. Das Anlegen einer Kopie empfiehlt sich grundsätzlich, um im Zweifel Zugriff auf das Ausgangsmaterial zu haben.

Nachdem die Kopie der Ebene angelegt wurde, aktiviert ihr in der Werkzeugleiste den Kopierstempel. Durch einen rechten Maus-Klick ins Bild erscheint das Optionsmenü und ihr könnt die Größe des Pinsel festlegen. An dieser Stelle empfiehlt sich eine weiche Werkzeugspitze, Bild 2. Klickt jetzt einmal mit gedrückter ALT-Taste und linker Maus-Taste auf den Bildbereich, den ihr kopieren möchtet (z.B. Himmel). Malt dann mit gedrückter linker Maus-Taste über den Kran. Dieser sollte jetzt mit dem kopierten Bereich übermalt werden, Bild 3. Ihr könnt diese Prozedur wiederholen und auch den zu kopierenden Bereich durch Drücken der ALT-Taste neu definieren.

Im Bereich des roten Hausdachs solltet ihr vorsichtig sein und ggf. eine harte Werkzeugspitze wählen. Alternativ kopiert ihr die linke Dachhälfte auf den rechten Bereich, um den Ansatz des Krans verschwinden zu lassen.

  • unbearbeitetes Bild mit Kran

    Bild 1

  • Werkzeug in Photoshop auswählen

    Bild 2

  • Entfernen des Objektes in Photoshop

    Bild 3

Reparatur-Pinsel-Werkzeug

Ein zweites hilfreiches Werkzeug ist der Reparatur-Pinsel. Im Unterschied zum Kopierstempel übernimmt er intelligenter die vorhandenen Bildinhalte und passt diese besser in den zu entfernenden Bereich ein. Klickt links in der Werkzeug-Palette auf das Reparatur-Pinsel-Werkzeug und anschließend mit der rechten Maus-Taste ins Bild. Es erscheint das Optionsmenü des Pinsels, wo Größe und Härtegrad eingestellt werden kann, Bild 4. Auch hier empfehle ich euch einen weichen Pinsel.

Jetzt kann mit gedrückter ALT-Taste und linker Maus-Taste der zu kopierende Bereich gewählt werden. Ich empfehle hier den Dachrand zu markieren, da auf diese Weise in der folgenden Retusche der Übergang von Dach zu Kran optimal gelingt. Ihr könnt nun mit gedrückter linker Maus-Taste über den Kran malen und diesen aus dem Bild entfernen, Bild 5. Auch hier kann es Sinn machen, zwischendurch den Bereich neu zu definieren, den der Reparatur-Pinsel kopiert. Dazu einfach mit gedrückter ALT-Taste und linker Maus-Taste in das Bild klicken und den gewünschten Bereich aufnehmen, Bild 6.

  • Reparaturwerkzeug in Photoshop

    Bild 4

  • Objekte in Photoshop retuschieren

    Bild 5

  • Entfernen des Krans

    Bild 6

Alternativ zum Reparatur-Pinsel könnt ihr auch den Bereichsreparatur-Pinsel verwenden. Dieser nimmt im Gegensatz zum Reparatur-Pinsel automatisch den zu kopierenden Bereich auf. Je nach Bildinhalt funktioniert das besser oder schlechter.

Inhaltssensitives Füllen

Auch wenn die zwei bisher vorgestellten Methoden recht gute Ergebnisse liefern, gibt es eine noch leistungsfähigere Variante. Mit der Funktion Inhaltssensitives Füllen steht in Photoshop CS5 ein neues Werkzeug zur Verfügung, das schnell zum gewünschten Ergebnis führt.  Wählt dazu links in der Werkzeug-Palette das Lasso-Werkzeug aus und markiert den Kran. Achtet darauf, auch ein Teil des roten Daches in die Auswahl mit einzubeziehen, Bild 7.

Geht nun in das Bearbeiten-Menü und wählt „Fläche füllen“. Im erscheinenden Dialog-Fenster entscheidet euch bitte für „Inhaltssensitiv“ unter dem Punkt „Verwenden“, Bild 8. Nachdem ihr dies bestätigt habt, sollte das Ergebnis wie in Bild 9 aussehen. Mit nur wenigen Klicks ist es gelungen, den kompletten Kran aus dem Bild verschwinden zu lassen!

  • Objekt in Photoshop markieren

    Bild 7

  • Inhaltssensitiv füllen

    Bild 8

  • Objekt entfernt

    Bild 9

Fazit

Lernt in diesem Photoshop Tutorial, wie Menschen durch Kombination aus Fototechnik und Retusche aus Bildern verschwinden.
Adobe Photoshop bietet mit den vorgestellten Werkzeugen für jeden Anwendungszweck ein leistungsfähiges Hilfsmittel, mit denen ihr nach kurzer Zeit eindrucksvolle Ergebnisse realisieren könnt. Während sich der Kopierstempel insbesondere für sich ähnelnde Flächen (z.B. Wolken und Rasen) eignet, geht der Reparatur-Pinsel noch einen Schritt weiter. Er passt zu kopierende Bereiche intelligent in das zu ersetzende Areal ein, indem Struktur und Beleuchtung berücksichtigt werden. Das vereinfacht auch anspruchsvolle Retuschen und hilft Zeit in der Bildbearbeitung zu sparen.

Die neue Funktion Inhaltssensitives Füllen von Photoshop CS5 kann je nach Bildmotiv in Sekunden ein überzeugendes Ergebnis liefern und eignet sich insbesondere für weniger strukturierte Inhalte. Um euch das Nachvollziehen dieses Tutorials zu erleichtern, könnt ihr hier das Ausgangsbild herunterladen.

  • Abonniere den fotobeam Newsletter und erhalte neue Artikel sofort in deine Mailbox!

Wie hat dir der Artikel gefallen?
[Bewertungen: 10 Durchschnitt: 5]
Posted in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.