Im Test: Feisol CT-3442 & Novoflex Classic Ball 3

Einleitung

Im Ratgeber Stativkauf gebe ich weitere, praktische Tipps zum Thema.
Stative und Kugelköpfe gibt es wie Sand am Meer. Die geeignete Kombination aus beidem zu finden, kann jedoch selbst den erfahrenen Anwender vor eine große Herausforderung stellen. Auch ich habe Tage mit der Recherche nach geeigneten Komponenten, dem Vergleich unterschiedlicher Anbieter und der Suche nach benötigten Spezifikationen verbracht.

Es gilt zahlreiche Fragen zu beantworten: Passt das Stativ zum Kugelkopf? Ist die Tragfähigkeit für die jeweilige Ausrüstung hinreichend? Welche Wechselplatte passt zu Kamera und Kopf? Um die Entscheidung etwas zu vereinfachen, soll euch dieser Test zum Stativ Feisol CT-3442 und Kugelkopf Novoflex Classic Ball 3 hilfreiche Informationen liefern.

1. Die Komponenten im Überblick

  • Stativ Feisol CT-3442
  • Novoflex Kugelkopf Classic Ball 3
  • Schnellkupplungsbasis Novoflex Q=Mount
  • Wechselplatte Kirk PZ-128
  • Zusätzlich: Feisol PB70 Auslegearm-Kit (bestehend aus Panoramadrehteller und Mittelsäule)

2. Das Stativ

Das in Aachen ansässige Unternehmen Feisol ist Anbieter hochwertiger Stative und Zubehör. Hervorzuheben ist der gute Kundenservice, welcher schnell und fachgerecht auf Fragen antwortet. Neben der Qualität der Produkte ist dies ein nicht zu vernachlässigendes Entscheidungskriterium für den Kauf eines Stativs.

Zusammengelegt misst das Feisol CT-3442 gerade einmal 48 cm bei einem Gewicht von knapp über 1 kg. Die Beine aus stabilem Kohlefaserwerkstoff lassen sich durch je 3 drehbare Halterungen sehr einfach ausziehen. Auf diese Weise erreicht das Stativ ohne Kopf eine Arbeitshöhe von 141 cm. Zum Lieferumfang gehört neben einer stabilen Tasche, Werkzeug zum Einstellen der Schraubverbindungen sowie ein schraubbarer Lasthaken zur Stabilisierung des Stativs.

Mit montiertem Novoflex Classic Ball 3 und Schnellkupplungsbasis erhöht sich die Arbeitshöhe auf ca 151 cm und das Gewicht auf etwa 1,7 kg. An dieser Stelle überzeugt das Feisol mit einem raffinierten Clou: durch Umklappen der Beine um 180 Grad passt der Novoflex-Kopf zwischen die Stativbeine und das Packmaß verbleibt bei 48 cm! Damit verschwindet das Stativ inklusive Kopf problemlos in der mitgelieferten Tasche.

Die Stativbeine lassen sich im oberen Bereich in drei verschiedenen Arretierungen befestigen. Auf diese Weise sind verschiedene Spreizwinkel möglich, die eine Anpassung an die jeweilige Aufnahmesituation ermöglichen. Weicher Schaumstoff macht auch die Bedienung bei kälteren Temperaturen angenehm und vereinfacht das Handling. Das Stativ wird mit gummierten Endstücken an den Füßen geliefert. Alternativ ist eine Befestigung von Spikes möglich.

3. Der Kugelkopf

Der in Memmingen beheimatete Anbieter von Fotolösungen, wie z.B. Stative, Kugelköpfe etc., kann auf eine lange Firmenhistorie zurückblicken. Die Produkte gelten zu Recht als qualitativ hochwertig und wissen auf ganzer Linie zu überzeugen. Der hier vorgestellte Novoflex Classic Ball 3 überzeugt durch tadellose Verarbeitung, stabilen Halt und gute Leichtgängigkeit. Drei 90 Grad-Öffnungen gewährleisten das sichere Arretieren für Hochformat-Aufnahmen.

Der Kugelkopf ist jetzt als upside-down Version mit 360 Grad Skalierung und Libelle erhältlich. Tragkraft 8 kg.
Die einrastbare Friktionsvoreinstellung gibt drei unterschiedliche Krafteinstellungen vor. Der seitlich angebrachte Hebel ermöglicht eine variable Einstellung der Klemmkraft der Kugel. Am unteren Bereich des Kugelkopfes befindet sich ein Drehknopf, mit dem die Panoramafunktion verstellt wird. Damit lässt sich der Kopf butterweich um seine eigene Achse drehen. Der Kugelkopf wird zur Befestigung auf das Feisol-Stativgewinde verschraubt. Die Verbindung ist zuverlässig, auch in schwierigen Situationen.

Novoflex bietet verschiedene Schnellkupplungssysteme an. In der vorgestellten Kombination kommt das Q-Mount System zum Einsatz, da es einen optimalen Halt bietet und sich trotzdem schnell öffnen und schließen lässt. Die Kupplung passt bestens auf den Kugelkopf und damit auch zwischen die zusammengeklappten Beine des Feisol-Stativs. Dies war für mich ein weiterer wichtiger Entscheidungspunkt für dieses Spannsystem.

Ein kleiner, aber durchaus „lebensrettender“ Aspekt ist ein kleiner Pin auf dem Q-Mount. Dieser sichert die Kamera mit der Wechselplatte gegen versehentliches Rausrutschen (ein Punkt, den ich bereits schätzen gelernt habe), beispielsweise wenn die Kupplung nicht ordnungsgemäß zugeschraubt wurde.

An der Canon EOS 5D Mark II kommt eine Kirk-Wechselplatte Typ PZ-128 zum Einsatz. Sie passt optimal unter die 5D MK II und verdreht aufgrund ihrer Konstruktion nicht. Damit ist sie den Alternativen von Novoflex vorzuziehen. Als weiteren Bonus verfügt die Wechselplatte über ein zusätzliches Stativgewinde. Dies kann sinnvoll sein, wenn ihr ein Kleinstativ benutzt (z.B. in Kirchen etc.), welches direkt an die Wechselplatte geschraubt werden kann. Das erspart das Abschrauben der Wechselplatte und Montieren des Kleinstativs an das Kameragehäuse.

4. Im Einsatz

Die Kombination aus Stativ und Kugelkopf überzeugt durch ihre Robustheit. Aufgrund des geringen Gewichts ist es dabei immer bequem zu transportieren. Der intelligente Klappmechanismus gewährleistet zudem einen schnellen Aufbau. Auch nach mehrjährigem Einsatz sind Funktion und Handhabbarkeit tadellos. Praktisch: Das Set geht problemlos als Handgepäck auf transatlantische Flüge.

Zu überzeugen weiß auch die Tragkraft der Kombi. Eine 5D MK II inklusive einem EF 70-200 4 L IS USM trägt es sicher ohne zu verziehen. Sicherheitshalber solltet ihr allerdings bei starkem Wind den Lasthaken unter dem Stativ anschrauben und beispielsweise die Fototasche einhängen. Das erhöht die Stabilität des Systems und sorgt außerdem für reduzierte Schwingungen.

Die Kamera mit der Kirk-Wechselplatte lässt sich zügig in das Novoflex Schnellkupplungssystem einlegen und verschrauben. Beim Einlegen solltet ihr darauf achten, dass der Sicherheitspin des Kupplungssystem in eine der Öffnungen der Wechselplatte hineinragt. Nur wenn das der Fall ist, ist die Kamera gegen eventuelles Herausrutschen gesichert.

Ein wichtiger Punkt ist das geringe Nachsacken der Kamera-Kugelkopf-Kombination. Ein einmal eingestellter Bildausschnitt bleibt somit auch nach Befestigung des Klemm-Mechanismus am Kugelkopf unverändert. Dies erleichtert ebenfalls das Aufnehmen von Panorama-Bildern. An dieser Stelle sei angemerkt, dass der Kopf keine Maßeinteilung besitzt. Wer dies also für Panorama-Bilder zwingend benötigt, sollte den Kauf einer Panoramaplatte in Erwägung ziehen, die als Zubehör von Novoflex erhältlich ist (Hinweis: ggf. passt dann der Kugelkopf nicht mehr zwischen die Stativbeine).

5. Der Auslegearm

Eine sinnvolle Ergänzung zum Stativ ist das Auslegearmkit PB-70, bestehend aus Panoramadrehteller und langer Mittelsäule. Damit könnt ihr senkrecht nach unten gerichtete Aufnahmen realisieren (z.B. bei Produktbildern oder Makros). Das Kit wird direkt auf dem Feisol-Stativ befestigt. Der Novoflex-Kopf wird auf das Ende der Mittelsäule des Kits geschraubt. Die Befestigung der Kamera mit der vorhandenen Schnellkupplungseinheit ist identisch mit der oben beschriebenen Vorgehensweise.

Der Panoramadrehteller lässt sich mit einem großen Knauf feststellen und überzeugt durch einen sanften Lauf. Im unteren Bereich des Tellers befindet sich eine Skala zur Grad-genauen Justage des Aufnahmewinkels. Im oberen Bereich wird durch einen Schraubmechanismus die Lage der Mittelsäule fixiert. Das funktioniert schnell und problemlos, was gerade beim häufigen Wechsel von Aufnahmesituationen hilfreich ist. Am Ende der Mittelsäule befindet sich ein Lasthaken, an welchem ein Gegengewicht befestigt werden kann.

6. Fazit

Feisol-Stative gibt es jetzt auch in einer verbesserten Rapid-Variante. Wesentliche Neuerung ist die Verdrehsicherung an den Beinen. Damit wird der Auf-/Abbau einfacher und schneller.
Die hier vorgestellte Kombination aus Feisol-Stativ und Novoflex-Kugelkopf ist bestens für den mobilen Einsatz geeignet.

Und mehr noch: auch im Foto-Studio, zum Beispiel im Bereich der Produktfotografie, wissen die Komponenten zu überzeugen. Hochwertige Materialien, tadellose Verarbeitung und nahtloses Zusammenspiel überzeugen im fotografischen Alltag.

Mit einem Gewicht von unter 2 kg ist es auch bei längeren Reisen ein sinnvoller Begleiter. Einziges KO-Kriterium, insbesondere für Foto-Amateure, dürfte der relativ hohe Gesamtpreis (ohne Auslegearm-Kit) von ca. 700 – 750 EUR sein. Auf lange Sicht dürfte sich diese Investition jedoch rechnen.

  • Pro
    • Gewicht / Packmaß
    • Bedienung
    • Tragkraft
    • Verarbeitung
  • Contra
    • Preis

7. Links zu den Herstellern

Feisol: http://www.feisol.de

Novoflex: http://www.novoflex.de

Kirk: http://www.kirkphoto.com

  • Abonniere den fotobeam Newsletter und erhalte neue Artikel sofort in deine Mailbox!

Wie hat dir der Artikel gefallen?
[Bewertungen: 22 Durchschnitt: 3.9]
Posted in:

5 Kommentare

  1. Hallo Andreas,

    vielen Dank für deinen interessanten und Informativen Review. Alternativ, wenn man auf der Suche nach einem sehr mobilen und leichteren Stativ ist (nur 1,1 KG mit Kugelkopf), kann man auch das Manfrotto Befree Carbon in Betracht ziehen.

    Im direkten Vergleich zum Feisol ist es wesentlich leichter, kostet die hälfte und ist aus Carbon speziell für Reisefotografen optimiert. Einen ausführlichen Review mit allen Vor- und Nachteilen findest du hier http://www.markdeu.com/beste-reisestativ-manfrotto-befree-carbon/

    Cheers
    Mark

  2. Sehr geehrter Herr Richter ,

    Können sie mir vielleicht ein Tipp geben, wie man das Versehentlich Ablösen des Kugelkopf novoflex classic ball 3 II verhindern kann. Das passiert leider bei mir.
    Ich würde auf eine Antwort von ihnen freuen

    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas Schuberth

    • Hallo Herr Schuberth,
      Ich nehme an, Sie meinen das Ablösen vom Stativteller. Sie können hier Schraubensicherungslack verwenden. Den auf die Stativschraube geben und den Kopf festschrauben. Alternativ lässt sich auch Nagellack verwenden.

      Grüße…

      • ja ich meine das ablösen bzw. das versehentliche ablösen des Kugelkopf durch die falsche drehbwegung zu verhindern.
        Wo bekommt man den Schraubensicherungslack her ? – hat der Hersteller hier irgendwie was verpennt oder waren die beiligen „kleben Ringe“ dafür gedacht, dummerweise habe ich diese verlegt bzw. entsorgt.
        Ist dann mit diesen Lack auch möglich den Stativkopf ablösen und anders drum wieder draufstehen oder gibt es dadurch weitere Probleme ?

        grüße

        • Die Kleberinge sagen mir nichts. Den Lack gibt’s im Elektronik Handel oder auch bei Amazon. Das Problem ist nicht außergewöhnlich. Achten Sie nur darauf, nicht zu viel Lack zu verwenden. Sonst lässt sich der Kugelkopf später nur schwer lösen.

          Viel Erfolg 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.