Im Test: Phottix Nikos Timer Fernauslöser

Einleitung

Schluss mit lästigen Verwacklern…

Auf dem Weg zu verwacklungsfreien Bildern ist ein Fernauslöser ein nützliches Utensil. Denn er vermeidet nicht nur unscharfe Aufnahmen durch manuelles Betätigen des Auslösers. Zugleich eröffnet er zahlreiche kreative Möglichkeiten, beginnend bei zeitgesteuerten Intervallaufnahmen bis hin zur Langzeitbelichtung. Dabei ist das Angebot an Geräten schier endlos – von kabelgebundenen Varianten bis hin zu kabellosen Auslösern.

Es lohnt sich ein Blick über den Tellerrand. Denn nicht nur die namhaften Kamerahersteller wie Canon oder Nikon bieten passendes Zubehör. Auch Drittanbieter offerieren interessante Alternativen. Der Phottix Nikos Timer Fernauslöser (TC-501) ist eine solche Alternative. In diesem Testbericht erfahrt ihr, welche Möglichkeiten dieser Kabel-Fernauslöser bietet.

Anschluss

Fernauslöser mit Kabel Zum Lieferumfang des Phottix Nikos Fernauslöser gehört neben dem eigentlichen Gerät eine Batterie, Handschlaufe sowie das jeweilige Kabel zum Anschluss an die Kamera (Länge ca 95cm). Hier macht sich bereits ein entscheidender Vorteil des Phottix Nikos Fernauslösers bemerkbar: Das Gerät unterstützt durch das separat anschließbare Kabel eine Vielzahl unterschiedlicher Kameras.

Das heißt, wenn ihr verschiedene Kameras besitzt oder einen Wechsel plant, könnt ihr den Fernauslöser weiter verwenden. Unterstützt werden unter anderem Geräte von Canon, Nikon, Pentax, Fuji, Samsung, Sony und Olympus. Achtet also beim Kauf auf den richtigen Anschlusstyp und damit das passende Kabel! Für eine Canon 5D MarkII ist es beispielsweise der Anschluss C8. Unter diesem Link findet ihr die Auflistung der Anschlüsse und deren Kompatibilität.

Klinken-Anschlusskabel am Fernauslöser Nachdem die CR-2023 Batterie (5 Volt Knopfzelle) eingelegt wurde, kann es sofort losgehen. Das Kabel wird am oberen Ende des Phottix Nikos via Klinkenstecker verbunden und auf der anderen Seite mit dem Anschluss Ihrer Kamera.

Übrigens: die Lebensdauer der Batterie wird vom Hersteller mit 3 Jahren angegeben. Ich nutze seit 2 Jahren noch die erste Batterie. Jedoch hängt der Verbrauch stark vom Einsatz der Hintergrundbeleuchtung ab. Es empfiehlt sich im Zweifel eine Ersatzbatterie einzupacken. Denn wer möchte schon abends auf dem Petersplatz in Rom stehen und feststellen, dass die Batterie des Fernauslösers versagt!?

Bedienung

Der Phottix Fernauslöser lässt sich sehr einfach bedienen. Alle Tasten haben einen guten Druckpunkt und sind übersichtlich angeordnet. Es gibt folgende Bedienelemente:

  • Ein-/Ausschalter mit Langzeitbelichtungsfunktion
  • Pfeil-Tasten zur Navigation durch die verschiedenen Modi und Auswahl der Einstellungen
  • Set-Knopf zum Festlegen der Einstellungen
  • Auslöse-Knopf zum manuellen Belichten
  • Lock/Beleuchtungsknopf zum Sperren des Gerätes und Einschalten der Beleuchtung
  • Start/Stopp-Knopf zum Starten der programmierten Aufnahme

Bedienelemente am Fernauslöser Mit den Pfeil-Knöpfen lässt sich problemlos durch die Menüs navigieren. So können notwendige Einstellungen schnell vorgenommen werden. Die grüne Hintergrundbeleuchtung des Displays erleichtert die Bedienung in Dunkelheit und deaktiviert sich automatisch nach 6 Sekunden. Kontrast und Lesbarkeit der Anzeige sind hervorragend.

Der Ein-/Ausschalter ist als Schiebeschalter ausgelegt, ein versehentliches Einschalten in der Fototasche ist damit ausgeschlossen. Er bietet eine zusätzliche Einstellposition – den Modus Langzeitbelichtung. Um diesen Modus nutzen zu können, müsst ihr zuerst an eurer Kamera den Bulb-Modus, das heißt die Langzeitbelichtung, aktivieren. Wenn ihr dann den Schalter in die Position „B“ schiebt, beginnt sofort die Aufnahme und im Display wird die Zeit mitgezählt. Die laufende Langzeitbelichtung kann durch Schieben des Schalter in eine der anderen Positionen beendet werden.

Mit dem großen Auslöse-Knopf kann eine Aufnahme auch manuell ausgelöst werden. Ein leichtes Drücken aktiviert dabei den Auto-Fokus der Kamera. Das komplette Herunterdrücken löst die Aufnahme aus.

Mit dem Lock/Beleuchtungsknopf kann der Fernauslöser im laufenden Betrieb gesperrt werden, um eine versehentliche Betätigung zu verhindern. Dazu drückt ihr den Knopf für 3 Sekunden und es erscheint ein „L“ im Display. Nochmaliges Drücken deaktiviert den Lock-Modus.

Programme

Durch seine unterschiedlichen Timer-Einstellungen eröffnet der Phottix Nikos Fernauslöser eine breite Palette von kreativen Möglichkeiten. Es werden dabei 4 verschiedene Programme angeboten:

  1. Selbstauslöser
  2. Intervallaufnahme
  3. Langzeitbelichtung
  4. Serienbildaufnahme

Alle Modi lassen sich miteinander kombinieren und erweitern so das Einsatzspektrum. Im Folgenden werden die einzelnen Modi vorgestellt.

1. Selbstauslöser

Timer am Phottix Nikos Fernauslöser In diesem Modus könnt ihr eine zeitgesteuerte Aufnahme starten. Dazu wählt ihr mit den Set-Knopf den Modus aus und navigiert mit den Pfeil-Tasten durch die Zeiteinstellungen. Hier könnt ihr die Auslösezeit in Stunden, Minuten und Sekunden angeben. Als kleinster Wert ist 1 Sekunde möglich, als größer Wert 99 Stunden 59 Minuten 59 Sekunden.

Mit Betätigen des Start/Stopp-Knopfs startet der Selbstauslöser und beginnt rückwärts zu zählen. Ist die Zeit im Display abgelaufen, startet die Aufnahme. Durch wiederholtes Drücken des Start/Stopp-Knopfs wird der Selbstauslöser angehalten bzw. kann wieder von vorn gestartet werden. Das Pause-Symbol auf dem Start/Stopp-Knopf ist hier etwas irreführend, denn pausieren lässt sich der Vorgang nicht.

2. Intervallaufnahme

Einstellungen für Intervalle am Fernauslöser Möchtet ihr mehrere Bilder in einem festgelegten Abstand aufnehmen, dann ist der Modus Intervallaufnahme genau richtig für euch. Nach Auswahl über die Pfeil-Tasten wird der gewünschte Intervall festgelegt. Möglich sind Intervalle von 0 Sekunden bis zu 99 Stunden 59 Minuten 59 Sekunden.

Nach Betätigen des Start/Stopp-Knopfs wird sofort das erste Bild gemacht. Im Display beginnt die Zeit rückwärts zu laufen. Mit Ablauf der Zeit wird eine weitere Aufnahme gemacht und der Intervall beginnt von vorn. Dies wiederholt sich so lange bis ihr mit dem Start/Stopp-Knopf den Aufnahmemodus beendet oder das Gerät abschaltet. Auf diese Weise lassen sich sogenannte Timelapse Aufnahmen (Zeitraffer) einfach realisieren.

3. Langzeitbelichtung

Langzeitbelichtung mit Phottix Fernauslöser Im Gegensatz zur manuellen Langzeitbelichtung (Ein-/Ausschalter in der „B“-Position) ermöglicht das Programm zur Langzeitbelichtung eine genauere Steuerung. Zunächst muss wieder an der Kamera der Bulb-Modus aktiviert werden. Dann kann die Zeit für die Langzeitbelichtung am Phottix Nikos festgelegt werden. Möglich sind Zeiten bis zu 99 Stunden 59 Minuten 59 Sekunden.

Ich verwende diesen Modus regelmäßig für Nachtaufnahmen im Architektur-Bereich. Denn er ermöglicht das Festlegen von Belichtungszeiten, die über die von der Kamera angebotenen Zeiten (meist bis 30 Sekunden) hinausgehen. Damit könnt ihr problemlos 35 oder 50 Sekunden wählen. Sofort nach Betätigen des Start/Stopp-Knopfs startet die Aufnahme und der Timer zählt die Belichtungszeit rückwärts. Nach Ablauf der Zeit stoppt die Aufnahme selbständig.

4. Serienbildaufnahme

Festlegen der Bildanzahl am Fernauslöser Diese Einstellung erlaubt das Festlegen der Anzahl von Bildern, die in einem der Modi gemacht werden sollen. Bis zu 99 Aufnahmen sind möglich. Wenn ihr nur die Anzahl der Bilder wählt und und mit dem Start/Stopp-Knopf das Programm startet, werden im Abstand von 1 Sekunde alle 99 Aufnahmen gemacht.

Kombiniert ihr die Serienbildaufnahme zusätzlich mit dem Selbstauslöser wird die Anzahl der vorher festgelegten Bilder nach Ablauf der eingestellten Zeit gemacht. Verwendet ihr Serienaufnahme im Zusammenspiel mit Intervallaufnahme wird die Anzahl der festgelegten Bilder nach Ablauf jedes Intervalls gemacht.

Fazit

Mit dem Nikos Fernauslöser ist Phottix ein sehr guter Wurf gelungen. Das Kunststoffgehäuse überzeugt durch tadellose Verarbeitung. Die Möglichkeit mit dem Fernauslöser die Kameras unterschiedlicher Hersteller zu steuern, ist ein klares Alleinstellungsmerkmal und vermeidet kostspielige Neuanschaffungen.

Wie ihr Bilder durch Klatschen oder Bewegung auslöst, verrate ich im ausführlichen Test von Triggertrap.
Gegenüber einfachen Kabelauslösern offeriert der Phottix Fernauslöser zudem zahlreiche Programme, die im Zusammenspiel interessante Möglichkeiten eröffnen. Wie wäre es zum Beispiel mit 10 Aufnahmen, die im Abstand von 20 Sekunden gemacht werden, wobei die erste Aufnahme nach 60 Sekunden starten soll? Mit dem Phottix Nikos kein Problem: Ihr wählt im Selbstauslöse-Programm 60 Sekunden, im Intervall-Programm 20 Sekunden und im Serienbild-Programm 10 Bilder aus.

Für einen Preis von ca. 50 EUR erhaltet ihr ein durchdachtes Gerät, welches mit einfacher Bedienung zu überzeugen weiß. Damit empfiehlt es sich quasi als Standard-Zubehör auf jeder Foto-Tour.

  • Pro
    • verwendbar mit verschiedenen Kameras
    • kombinierbare Funktionen zur Timer-Steuerung
    • einfache Bedienung
    • gute Verarbeitung
  • Contra
    • Begrenzung auf 99 Serienaufnahmen
    • Dokumentation auf Englisch

Link zum Anbieter

Phottix: http://www.phottix.com/de/wired-remotes/phottixr-nikos-digital-timer-remote.html

  • Abonniere den fotobeam Newsletter und erhalte neue Artikel sofort in deine Mailbox!

Wie hat dir der Artikel gefallen?
[Bewertungen: 1 Durchschnitt: 5]
Posted in:

4 Kommentare

  1. Guten Tag und Hallo,
    vor vielen Monaten habe ich mir den Phottix tc-501 gekauft, aber bisher bin ich
    damit nicht zurechtgekommen. Die englische und deutsche Bed.-Anl. waren nicht Bedienerfreundlich. Heute habe ich dann eine Suche über Google gestartet und fotobeam.de gefunden. Die Übung unter FAZIT habe ich mehrfach durchgespielt, Alle Funktionen 1-3 waren i.O. Sie blinkten und es war
    für mich klar, dass da System arbeitet. Lediglich die Serienbildaufnahme blieb
    still. Habe ich einen Bedienungsschritt vergessen oder sonst einen Fehler eingebaut?
    Für eine Beratung wäre ich sehr dankbar.
    Freundliche Grüße sendet Euch
    Hans Reufels

    • Hallo Hans,

      was genau möchtest du mit dem Phottix machen? Prinzipiell sind nur die Bedienschritte am Phottix zu programmieren und die Kamera ggf. in den Bulb-Modus zu versetzen.

      Grüße,
      Andreas

      • Hallo Andreas,

        vielen Dank für Deine Antwort, die ich auf E-Mail erwartete, aber so ist es besser.
        Ich möchte Astrophotos schießen z. B. 5 Aufnahmen à 10 Minuten,
        wie muß ich das Photix dann einstellen?
        Vielen Dank im voraus für Deine Info

        Gruß

        Hans

        • Hallo Hans,

          dazu den Intervallmodus aktivieren und 10 Minuten auswählen. Dann die Serienbildaufnahme einstellen und 5 Bilder auswählen. Dann den Start/Stopp-Knopf drücken und es geht los.

          Grüße,
          Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.