Freeware Tipp: Bilder komprimieren mit RIOT

Einleitung

Bilder einfach verkleinern

Jeder, der schon einmal Fotos für eine Webseite optimiert hat, kennt das Problem: Die Bilder sollen gut aussehen, dürfen aber nicht zu groß sein. Allein die Verkleinerung der Auflösung reicht nicht aus. Und obwohl die gängigen Bildbearbeitungsprogramme wie Adobe Photoshop entsprechende Export-Funktionalitäten fürs Web integriert haben, ist das bei vielen Bildern meist zeitaufwändig.

An dieser Stelle setzt RIOT – das Radical Image Optimization Tool an. Es erlaubt das schnelle und einfache Verkleinern von Bildern für den Einsatz in Webseiten & Co. Und das Beste: Die Software ist Freeware und steht daher kostenfrei zum Download bereit. Im folgenden stelle ich euch den kleinen Helfer kurz vor.

Einzelne Bilder verkleinern

Mit RIOT könnt ihr sowohl einzelne Bilder als auch mehrere Fotos verkleinern. Ist die Auflösung eines Bildes zu hoch, fragt euch RIOT schon beim Öffnen des Bildes, ob diese reduziert werden soll. Ist das Bild geöffnet, stehen euch mehrere Optionen zur Verfügung:

  • Auswahl des Zielformats: JPEG, PNG, GIF
  • Drehen, Spiegeln, Verkleinern des Bildes
  • Reduzierung des Fotos auf eine bestimmte Dateigröße

JPEG Bilder kostenlos verkleinern Im linken Fensterbereich seht ihr das Originalbild, rechts die Vorschau der Anpassungen. Rechts oben habt ihr die Wahl zwischen Auto-Modi und einem manuellen Modus. Im automatischen Modus wählt RIOT die aus seiner Sicht optimalen Einstellungen zur Bildkomprimierung. Wenn euch diese nicht zusagen, könnt ihr in den manuellen Modus wechseln und die Bildqualität per Schieberegler anpassen. Hier gibt es auch eine Einstellung, bei der ihr zwischen „Standard“ und „Progressive“ wählen könnt. Progressive ist für den Einsatz eurer Bilder im Web praktisch, da es beim Laden einer Webseite bereits eine niedrig aufgelöste Vorschau zeigt.

ITPC EXIF und XMP aus Bildern entfernen Ebenfalls nützlich ist die Möglichkeit verschiedene Meta-Daten aus euren Fotos zu entfernen. Dazu gehören beispielsweise Copyright Informationen, die Brennweite, die Blende oder auch GPS Daten. Möchtet ihr diese Inhalte aus datenschutzrechtlichen oder privaten Gründen nicht teilen, markiert ihr die entsprechenden Felder IPTC, XMP und EXIF einfach im Abschnitt Metadata. Auch ein im Bild enthaltenes ICC-Farbprofil lässt sich entfernen. Nur wenige Browser erlauben überhaupt eine Auswertung des hinterlegten Farbprofils.

Einfache Bildkorrekturen sind mit RIOT ebenfalls möglich. Im Reiter „Image Adjustments“ lassen sich beispielsweise Helligkeit, Kontrast und Gamma-Wert euren Vorstellungen anpassen.

PNG Fotos fürs Web optimieren Wie Eingangs geschrieben, klappt die Verkleinerung nicht nur mit JPEG Fotos. Auch GIF und PNG Dateien könnt ihr komprimieren. Gerade PNG Bilder sind oft sehr groß und nicht gut für den Einsatz in Webseiten optimiert . Im Beispiel habe ich eine transparente PNG Datei in RIOT geöffnet. Im automatischen Modus konnte die Größe nur von 180 KByte auf 160 KByte reduziert werden – nicht besonders viel. Ich habe daher bei den PNG Optionen im Abschnitt „Color Reduction“ einen anderen Farbmodus gewählt. Denn oft genügen 256 Farben, insbesondere bei Icons oder anderen kleinen PNG Bildern. Und wie ihr im Screenshot seht, konnte RIOT jetzt die Dateigröße um auf 49 KByte reduzieren!

Das ist fast ein Viertel weniger. Ihr könnt euch sicher vorstellen, das bei Bild-lastigen Webseiten eine solche Reduktion der Dateigröße die Ladezeiten erheblich verringern kann. Seid ihr mit dem Ergebnis zufrieden, könnt ihr das fertige Bild abspeichern.

Massenverarbeitung von Bildern

Gerade bei vielen Fotos spielt RIOT seine Stärken aus. Dazu klickt ihr im Hauptfenster auf den Button Batch. Daraufhin öffnet sich ein neues Fenster, in dem ihr die Einstellungen für die Stapelverarbeitung vornehmen könnt. Hier fügt ihr über die Schaltfläche oder via Drag & Drop eure Bilder hinzu. Über „Additional Tasks“ lassen sich zusätzliche Anpassungen vornehmen. So könnt ihr die Auflösung reduzieren, Bilder drehen oder spiegeln und auch eine Ziel-Dateigröße vorgeben. Letzterer Punkt ist praktisch, wenn ihr vielleicht konkrete Vorgaben habt und eine bestimmte Dateigröße nicht überschritten werden darf.

PNG Fotos fürs Web optimieren

Nachdem ihr unten einen Zielordner für die Ausgabe gewählt habt, könnt ihr die Konvertierung starten. Die Bilder werden daraufhin automatisch verkleinert und im gewünschten Ordner abgelegt. Einfacher geht’s nicht!

Fazit

RIOT ist ein kleines, aber leistungsfähiges Werkzeug zum Verkleinern von Bildern. Ich benutze es regelmäßig, bevor ich Fotos für Artikel oder meine Galerien hochlade. Im Ergebnis lädt die Webseite schneller. Das freut nicht nur eure Besucher, sondern auch Google. Denn die Geschwindigkeit einer Webseite hat Einfluß auf das Ranking im Google Index. Und im Zeitalter von Tablet und Smartphone ist das ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Habt ihr weitere Tipps zur Optimierung von Bildern oder nutzt ihr andere Tools? Dann freue ich mich auf eure Kommentare.

  • Pro
    • kostenfrei
    • einfache Bedienung
    • unterstützt Entfernen von Meta-Daten
    • erlaubt Massenverarbeitung von Fotos
    • geringer Ressourcenbedarf
  • Contra
    • Geschwindigkeit bei PNG könnte höher sein
  • Gesamtbewertung:

  • 95/100
    Punkten

Link zum Anbieter

RIOT: http://luci.criosweb.ro/riot/

  • Abonniere den fotobeam Newsletter und erhalte neue Artikel sofort in deine Mailbox!

Wie hat dir der Artikel gefallen?
[Bewertungen: 0 Durchschnitt: 0]
Posted in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.