Foto-Tour Trinidad: Zu Besuch in der kubanischen Kolonialstadt

Einleitung

Eine Reise in die Kolonialzeit

Ein Highlight jeder Kuba Reise ist neben Havanna und Santiago de Cuba sicherlich das schöne Trinidad an der Karibik-Küste. Die alte Kolonialstadt liegt in der Provinz Sancti Spíritus und gehört mit ihren zahlreichen historischen Bauten und engen Gassen nicht umsonst zum UNESCO Weltkulturerbe. Der Stadtkern ist sehr kompakt und lädt zu einem ausgedehnten Spaziergang ein. Dabei wurden viele der alten Gebäude aufwändig restauriert und erstrahlen wieder im Glanz vergangener Zeiten.

Also…packt eure Kamera ein und begleitet mich auf eine fotografische Tour durch Trinidad. Und wie immer findet ihr am Ende des Artikels einen kleinen Tourplan. Los geht’s…

A. Calle Guaraubo

In den Strassen von Trinidad Bevor wir uns ins Getümmel stürzen, solltet ihr euch Gedanken über eure Anreise machen. In Trinidad gibt es zahlreiche Privatunterkünfte, sogenannte Casas Particulares. Von hier aus könnte ihr direkt zu Fuss in die Altstadt starten. Wohnt ihr außerhalb in einer Hotelanlage, empfiehlt es sich einen Bus zu nutzen. Viele Hotels bieten Transfers in Stadtzentrum an. Da ich in Kuba als Individualreisender unterwegs war, hatte ich ohnehin einen Mietwagen dabei. Die Herausforderung in Trinidad bestand allerdings darin, einen Parkplatz zu finden. Dank mobiler Navigation fand ich allerdings einen kleinen Parkplatz (Parqueo) an der Calle Guaraubo, Ecke Calle Encarnación. Für etwa 2 bis 3 CUC könnt ihr euer Auto dort privat parken.

Kubanische Autoschilder als Souvenir Hier ist auch ein perfekter Startpunkt, um die Altstadt von Trinidad zu erkunden. In der Calle Guaraubo erwarten euch zugleich zahlreiche Souvenir Händler und bieten allerlei „Kunsthandwerk“ an. Besonders beliebt bei Touristen sind die hübsch dekorierten Nummernschilder mit kubanischen Motiven. Habt ihr euch durch die Stände gewühlt, geht es weiter zur ersten Sehenswürdigkeit.

B. Museo Nacional de la Lucha contra Bandidos

Convento de San Francisco de Asis Trinidad bietet eine Vielzahl an Museen. Eines, das ihr euch nicht entgehen lassen solltet, ist das Museo Nacional de la Lucha contra Bandidos. Es wurde im ehemaligen Convento de San Francisco de Asís errichtet. Das alte Kloster beherbergt jetzt eine umfangreiche Ausstellung, welche den Kampf der Revolutionsarmee in den Jahren 1960 bis 1965 dokumentiert. Neben zahlreichen Fotografien und Dokumenten sind auch historische Waffen und andere Ausrüstungsgegenstände zu bewundern. Ein Highlight ist der alte Glockenturm, das Wahrzeichen Trinidads. Ihn solltet ihr unbedingt erklimmen. Denn von oben genießt ihr einen fantastischen Blick über Trinidad – vom Meer bis hin zu den Bergen. Ich empfehle euch ein Weitwinkel-Objektiv zu nutzen, um die Altstadt in ihrer vollen Pracht abzulichten. Ich habe ein Walimex Pro 12mm f2 (auch erhältlich als Samyang) an meiner Sony Alpha 6300 verwendet.

kleiner Platz in Trinidad Nachdem ihr das Museum besucht habt, lohnt sich ein kurzer Stopp auf dem Platz davor. Der Plazuela del Cristo lädt mit seinen Parkbänken unter einem schattigen Baum zum Verweilen ein.

Aprospos Schatten: Es kann gerade zur Mittagszeit extrem heiß werden in Trinidad. Wenn die Sonne senkrecht steht, ist es nahezu unmöglich in den Gassen etwas Schatten zu finden. Also denkt unbedingt an Sonnenschutz und ausreichend Trinkwasser!

C. Plaza Mayor

zentraler Platz in Trinidad Nach einer kurzen Stärkung geht es weiter durch Trinidad zum beliebten Plaza Mayor. Dieser zentrale Platz ist schön hergerichtet worden. Neben kleinen Gärten und gusseisernen Bänken befindet sich in seiner Mitte eine griechische Statue und zahlreiche Palmen. Am nordwestlichen Ende des Platzes liegt das altehrwürdige Museo Romántico. In dem ehemaligen Palast eines alteingessenen Zuckerbarons könnt ihr euch ein Bild vom damaligen Reichtum machen. In den verschiedenen Räumlichkeiten wird der koloniale Lebensstil mit zahlreichen Einrichtungsgegenständen dokumentiert.

D. Iglesia Parroquial de la Santísima Trinidad

Kirche am Plaza Mayor in Trinidad An der gegenüberliegenden Ecke des Plaza Mayor findet ihr die Iglesia Parroquial de la Santísima Trinidad. Auf Deutsch: Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit. Das nicht zu übersehende Gebäude sieht mit seinen majestätischen Gittern recht beeindruckend aus. Im Inneren ist der Gebetsraum schlicht gehalten. Hier könnt ihr erstmal von der Hitze der Sonne entspannen. Im Kontrast zu den weißen Wänden steht nur der zentrale Altar, welcher aus Holz gefertigt ist. Es rankt sich übrigens die Legende, dass sich der damalige Pfarrer mit Geld abgesetzt hat und die Kirche daher einen Turm vermissen lässt.

E. Calle Amargura

Weiter führt unsere Route durch die Altstadt von Trinidad, vorbei an der großen breiten Treppe neben der Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit. An deren oberen Ende liegt übrigens ein kleines Lokal. Wie wärs vielleicht mit einem Kaffee? Über holpriges Kopfsteinpflaster erreichen wir die Calle Amargura. Die Straße ist typisch für Trinidad. Viele kleine Häuser in allerlei bunten Farben säumen die Straße.  Von hieraus führen zudem weitere Gassen quer durch den historischen Stadtkern. Es lohnt sich also, öfter mal nach links und rechts abzubiegen. Hier seht ihr ein paar Impressionen rund um die Calle Amargura.

F. Zurück zum Ausgangspunkt

Am Ende meiner Foto-Tour durch Trinidad führt uns der Weg vorbei an der Terraza Trinidad Colonial. In das kleine Restaurant könnt ihr zum Abschluss einkehren und einen Imbiss nehmen. Von der Terrasse genießt ihr nochmal den Blick auf die historischen Gassen. Solltet ihr noch etwas Zeit haben, kann sich ein Abstecher zum Plaza Santa Ana mit den Ruinen der Iglesia de Santa Ana und zum Parque Céspedes lohnen. Letzterer ist ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und auch als Plaza Carillo bekannt. Die zwei Plätze liegen etwas abseits vom Zentrum. Ich habe sie daher nicht in den Tourplan aufgenommen. Ihr seht sie in der Karte, wenn ihr die Ansicht unten etwas verkleinert.

Tourplan

Wie eingangs versprochen, gibt es hier den Tourplan durch Trinidad inklusiver aller beschriebenen Sehenswürdigkeiten. Ich wünsche euch viel Spaß bei der Erkundung! Falls ihr weitere Tipps oder Fragen zu Trinidad habt, freue ich mich auf eure Kommentare.

  • Abonniere den fotobeam Newsletter und erhalte neue Artikel sofort in deine Mailbox!

Wie hat dir der Artikel gefallen?
[Bewertungen: 1 Durchschnitt: 5]
Posted in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.