Foto-Tour Rom Teil 2/3

Einleitung

Rom mit der Kamera entdecken…

Im ersten Teil der dreiteiligen Foto-Reportage über Rom habt ihr bekannte Sehenswürdigkeiten kennengelernt – vom Kolosseum, über die Spanische Treppe bis zum Pantheon. Doch Rom hat wesentlich mehr zu bieten und lädt zum ausgiebigen Kennenlernen ein. Im zweiten Teil werde ich euch daher fünf weitere fotografische Highlights vorstellen, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet.

Und auch diesmal gilt: Vorbereitung ist alles. Packt also immer euer Stativ ein, nutzt beispielsweise einen Polfilter und habt ausreichend Speicherkarten dabei. Letztere werdet ihr benötigen. Denn Rom’s Sehenswürdigkeiten sind zahlreich und oftmals lohnt ein Blick aus einer anderen Perspektive.

A. Petersplatz

Petersplatz in Rom Der Petersplatz ist mit Sicherheit ein besonderer Höhepunkt jeder Foto-Reise. Der von Bernini angelegt Platz beeindruckt mit seinem weitläufigen Erscheinungsbild und wird gekrönt vom Petersdom. Seitlich eingerahmt wird er von den Kolonnaden – großzügig angelegten Säulengängen, die das charakteristische Aussehen unterstreichen.

Plant ausreichend Zeit ein, denn es lohnt sich gleich doppelt den Petersplatz zu besuchen.

Am frühen Vormittag ergibt sich die Möglichkeit, den Platz mit wenigen Menschen zu fotografieren und zügig Einlass in den Petersdom zu erhalten. Seid jedoch achtsam: Im Petersdom wird mit Argus-Augen auf Stative geachtet. Nutzt also am besten hohe Iso-Werte oder ein portables, unauffälliges Mini-Stativ.

Zu später Abendstunde lohnt sich ein zweiter Besuch des Petersplatz.  Nun verzaubert er den Betrachter mit seiner einzigartigen Beleuchtung. Dann besteht auch die perfekte Möglichkeit für ein einmaliges Nacht-Panorama – und das vollkommen menschenleer. Denn abends wird der Platz von der Polizei abgesperrt.

B. Vatikanische Museen

In den Museen des Vatikan Nach einem Besuch des Petersplatz und Petersdom empfehle ich euch, die angrenzenden Vatikanischen Museen zu besichtigen. Auch hier macht sich zeitiges Aufstehen bezahlt, um den Menschenmassen zu entgehen. Denn oftmals herrscht in den Museen ein reges Gedränge. Ihr solltet außerdem darauf gefasst sein, euer Gepäck abzugeben. Die Kamera inklusive Zubehör kann jedoch herausgenommen und separat mitgeführt werden.

Die Museen bieten zahlreiche, faszinierende Foto-Motive: beispielsweise Statuen in den unterschiedlichsten Größen, das Fußboden-Mosaik im Museo Chiaramonti, detaillierte Deckenmalereien oder die berühmte Spiral-Treppe am Ausgang der Museen. Unbestrittener Höhepunkt des Museumsbesuchs ist die Sixtinische Kapelle mit den weltberühmten Malereien von Michelangelo. Fotografieren ist jedoch untersagt. Also: Stellt eure Kamera rechtzeitig auf einen hohen ISO-Wert in Kombination mit einer große Blende und fotografiert aus dem Handgelenk – mit etwas Glück gelingt eine gute Aufnahme.

C. Engelsburg

Engelspalast am Tiber in Rom Unweit des Petersplatz, nahe am Tiber gelegen, befindet sich die Engelsburg. Gemeinsam mit der Engelsbrücke bietet sie ein imposantes Erscheinungsbild. Das ursprünglich als Mausoleum angelegte Bauwerk kann gegen eine Eintrittsgebühr besucht werden.

Tipp: Wenn ihr den ersten Teil der Foto-Tour Rom gelesen habt, wisst ihr, dass sich als Inhaber eines Roma Pass hier sparen lässt.

Im Inneren könnt ihr verschiedene Ausstellungen besichtigen. Das eigentliche Highlight ist jedoch der Blick über die Stadt. Bei gutem Wetter habt ihr die Möglichkeit, interessante Aufnahmen von Rom, Vatikan und Tiber zu erhalten. Habt ihr ein Stativ dabei, dann können ihr jetzt ein weitreichendes Panorama fotografieren. Solltet ihr danach Lust auf eine kleine Pause haben, nehmt am besten Platz im Burg Cafe.

D. Monumento Vittorio Emanuele II

Monument Vittorio in Rom Einem Koloss gleich, erhebt sich das Monumento Vittorio Emanuele II im Herzen Roms. Auch wenn es von den Römern wegen seines Baustils nicht unbedingt geliebt wird, ist es doch ein beeindruckendes Bauwerk. Am besten lässt es sich von der Mitte des unmittelbar davor liegenden Piazza Venezia fotografieren. Achtet aber auf den Verkehr, denn der Platz ist sehr belebt.

Verwendet unbedingt ein Weitwinkel-Objektiv, um das Monument in seiner vollen Größe ablichten zu können. Unweit des Monumento Vittorio befindet sich übrigens der Palazzo Venezia – ein venezianischer Palastbau am seitlichen Rande des Piazza Venezia. Vielleicht habt ihr ja ein Fisheye Objektiv? Dann könnt ihr den gesamten Platz inklusive Palast fotografieren.

E. Villa Medici

Villa Medici Wenn ihr den ersten Teil der Foto-Tour durch Rom aufmerksam gelesen habt, ist euch sicherlich die Spanische Treppe als Empfehlung in Erinnerung geblieben. Seid ihr also einmal den Stufen nach oben gefolgt, lohnt sich ein kurzer Fußmarsch zur Villa Medici.

Direkt an der Viale della Trinità dei Monti auf dem Pincio-Hügel befindet sich die malerische Villa. Ein schöner Garten lädt den Besucher zum Fotografieren und einer kurzer Verschnaufpause ein.

Folgt dann der Straße und dem Fußweg hinauf zum Pincio-Hügel und ihr gelangt schließlich an einen opulenten Aussichtspunkt. Von hier habt ihr einen faszinierenden  Blick auf die Piazza del Popolo und große Teile Roms. Ein Anblick, den ihr so schnell nicht vergessen werdet.

Tourplan

Um euch die Planung der Foto-Tour durch Rom zu erleichtern, findet ihr hier den Lageplan. Die Sehenswürdigkeiten sind entsprechend der Reihenfolge in diesem Artikel aufgelistet, beginnend mit dem Petersplatz.

Zum dritten Teil der Foto-Reportage…

  • Abonniere den fotobeam Newsletter und erhalte neue Artikel sofort in deine Mailbox!

Wie hat dir der Artikel gefallen?
[Bewertungen: 1 Durchschnitt: 2]
Posted in:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.