Foto-Tour Cádiz: Die malerische Stadt am Atlantik

Einleitung

Eine fotografische Reise durch Cádiz

Auf einer Landzunge im Süden Spaniens erhebt sich eine der schönsten Städte Andalusiens: Cádiz. Die malerische Atlantikstadt ist zweifelsohne einen Besuch wert. Denn das an der Costa de la Luz gelegene Cádiz gilt als älteste Stadt Europas und wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten auf. Dabei lässt sich Cádiz bequem zu Fuß erkunden und lädt zu einem ausgedehnten Bummel durch die historischen Gassen ein. Im Folgenden möchte ich euch die Stadt aus fotografischer Sicht näherbringen und dabei meine persönlichen Highlights vorstellen. Und wie immer erwartet euch am Ende der Foto-Reise ein ausführlichen Tourenplan, welcher euch die Planung der eigenen Route vereinfacht. Ihr solltet etwa 1 Tag einplanen, um Cádiz kennenzulernen. Und jetzt viel Spaß beim Entdecken von Cádiz!

Parken und Touristinfo

Wie bereits erwähnt, benötigt ihr für euren Weg durch Cádiz kein Auto. Daher empfehle ich euch das Fahrzeug in einem Parkhaus nahe der Altstadt abzustellen. Eine gute Möglichkeit dazu befindet sich an der Avenida del Puerto, unweit dem Startpunkt unserer Route durch Cádiz. Wenn ihr das Parkhaus verlasst, befindet sich in unmittelbarer Nähe die Touristeninformation. Eine gute Gelegenheit, sich einen Stadtplan zu besorgen. Von hier aus geht es weiter Richtung Rathaus.

A. Altes Rathaus

Rathaus am Plaza de San Juan de Dios Bereits nach wenigen Minuten Fußweg erreicht ihr den schön gelegenen Plaza de San Juan de Dios. Hier befindet sich das alte Rathaus von Cádiz. Mit seinem Turm und den mächtigen Säulen markiert es gewissermaßen den Eingang zur historischen Altstadt. Das altehrwürdige Gebäude vereint zwei unterschiedliche Baustile unter einem Dach: ein Teil des Rathaus wurde im neoklassischen Stil errichtet, wohingegen der zweite Teil im isabelinischen Stil erbaut wurde. Quer durch den alten Stadtkern geht es zu Fuß weiter zum nächsten Stopp auf unserer Foto-Tour.

B. Kathedrale von Cádiz

Fotografiert von der Avenida Campo del Sur Die Plaza de la Catedral ist einer der zentralen Plätze im Herzen der andalusischen Stadt. Hier treffen sich Einheimische und Touristen. Das ist nicht zuletzt der mächtigen Kathedrale von Cádiz zu verdanken, die sich hier majestätisch in den Himmel reckt. Ihr solltet auf jeden Fall einen Blick in das Bauwerk werfen. Denn die Kirche bietet an heißen Tagen nicht nur Abkühlung. So wirkt der Innenraum mit seinen Säulen beeindruckend. Und auch die Krypta mit dem Grabmal des Komponisten Manuel de Falla ist einen Blick wert. Zusätzlich könnt ihr die Stufen des Glockenturms erklimmen und von oben die Stadt fotografieren. Der Eintritt zur Kirche ist nicht kostenfrei, mit 5 EUR jedoch bezahlbar. Ein Tipp an dieser Stelle: Ein perfekter Ort, um die Kathedrale zu fotografieren, ist die Promenade der Avenida Campo del Sur. Von dort seht ihr auch die mächtige goldene Kuppel besonders gut.

In unmittelbarer Nähe der Kathedrale befinden sich weitere interessante Bauwerke. So zum Beispiel die Iglesia de Santiago. Es handelt sich dabei um eine Jesuiten-Kirche, die im Barockstil errichtet wurde. Und direkt neben der Kathedrale liegt das Teatro Romano – ein altes römisches Theater. Habt ihr euch  genug umgeschaut, könnt ihr in einem der Cafés am Plaza de la Catedral eine kleine Pause einlegen.

C. Torre Tavira

Blick vom Torre Tavira auf Cádiz Unser nächster Stopp ist der bekannte Torre Tavira. Die 5 EUR Eintrittspreis sind gut investiert. Denn der alte Beobachtungs- und Wachturm ist mit seinen 45 Metern der höchste Punkt der Altstadt. Damit eignet er sich perfekt für eine Panorama-Aufnahme von Cádiz. Und bei gutem Wetter reicht der Blick über die Stadt bis zum Hafen und dem Castillo de San Sebastián. Ihr solltet also unbedingt ein Stativ dabeihaben oder alternativ ein Weitwinkel-Objektiv oder auch eine Fisheye-Linse. Möchtet ihr ein 360 Grad-Panorama anfertigen, empfehle ich einen Besuch zur Mittagszeit. Durch den senkrechten Stand der Sonne, habt ihr diese nicht direkt im Bild.

Doch auch ein Besuch im Inneren des Turms ist lohnenswert. Der Torre Tavira beherbergt nämlich eine Camera obscura. Dabei werden Bilder, welche die Umgebung des Turms zeigen auf eine weiße Leinwand im einen dunklen Raum des Turms projiziert. Diese Bilder zeigen das Geschehen außerhalb in Echtzeit. Der Effekt ist beeindruckend. Weitere Informationen dazu und den Öffnungszeiten des Turms findet ihr auf der Webseite des Torre Tavira.

D. Plaza San Antonio

Kirche am Plaza San Antonio Weiter geht’s durch die engen Gassen der Altstadt zum Plaza San Antonio. Der Platz ist sehr weitläufig und war ursprünglich der Hauptplatz von Cádiz. Einige historische Gebäude fassen den Platz ein und verleihen ihm sein unverwechselbares Erscheinungsbild. Nicht zu übersehen ist die gleichnamige Kirche, die Iglesia San Antonio de Padua, deren gewaltige Türme in den Himmel der Stadt emporragen. Übrigens hat der Boden des Platzes eine interessante Struktur. Von oben betrachtet seht ihr eine Kreisform, die strahlenförmig eingefaßt ist.

Nach so vielen Eindrücken wird es Zeit für eine kleine Pause. Bestens dafür geeignet ist der Plaza de Mina.  Dieser Platz ist wohl einer der schönsten der Stadt. Hier befindet sich auch das Geburtshaus des spanischen Komponisten Manuel de Falla in der Hausnummer 3. Und auch das Museum von Cádiz könnt ihr hier besuchen. In erster Linie empfehle ich euch aber den Platz für eine Mittagspause. So laden zahlreiche Restaurants dazu ein, sich im Schatten der Bäume etwas zu erholen und von den leckeren Tapas zu probieren.

E. Monumento a la Constitución de 1812

Denkmal am Plaza Espana Frisch gestärkt, führt uns die Entdeckungstour zu dem majestätischen Monumento a la Constitución de 1812, einer der Hauptsehenswürdigkeiten der andalusischen Stadt. Das Denkmal ist direkt am Plaza España gelegen und wird von einer kleinen Grünanlage eingefasst. Das Jahr 1812 war für Cádiz und ganz Spanien ein geschichsträchtiges Jahr. In der von Franzosen belagerten, aber nie eingenommenen Stadt, wurde im März 1812 die Verfassung verkündet. Das mächtige Monument soll an diese Geschichte erinnern und wurde zum 100jährigen Bestehen der Verfassung erbaut.

F. Parque Genovés

Parkanlage in Cádiz Nach so viel Architektur wird es Zeit für etwas Abwechslung. Der Weg geht weiter vom Monument zum Meer und dort entlang Richtung Parque Genovés. Diese Parkanlage kann man als grüne Lunge der Stadt bezeichnen, die auch zahlreiche Papageien beherbergt. Der Parque Genovés ist sehr schön angelegt und lädt zum Verweilen ein. Die verschiedenen Bäume, darunter auch Drachenbäume, sind teilweise kunstvoll zugeschnitten und geben in ihrem satten Grün einen schönen Kontrast zum blauen Himmel und dem goldgelben Boden. Im Inneren der Parkanlage befindet sich außerdem ein künstlicher Wasserfall mit Höhle und einigen Dinosaurier-Figuren.

G. Castillo de Santa Catalina

Hafenfestung in Cádiz Habt ihr den Parque Genovés durchquert, erreicht ihr nach ein paar Minuten das Castillo de Santa Catalina. Die alte Hafenfestung am Westufer der Stadt diente ursprünglich gemeinsam mit dem Castillo de San Sebastian dem Schutz der Stadt. Jedoch wurde es später dann vorwiegend als Gefängnis genutzt. Der Eintritt zum Castillo ist kostenlos. Heute wird die ehemalige Festung vorwiegend als Veranstaltungsort für Hochzeiten, Firmen und Ausstellungen genutzt. Außerdem wurde es im Rahmen der Restaurierung in ein Hotel umgewandelt, in dem man im historischen Ambiente übernachten kann. Am besten fotografieren könnt ihr das Castillo de Santa Catalina vom nahegelegenen Strand, dem Playa de la Caleta.

H. Castillo de San Sebastián

Brückenweg zum Castillo Unser nächster Ziel ist die größere der beiden Hafenfestungen. Am Strand entlang erreicht ihr nach kurzer Zeit das Castillo de San Sebastián. Zahlreiche vor Anker liegenden Boote sind ein schönes fotografisches Motiv. Und auch der lang gezogene Brückenweg, welcher auch bei Flut das Castillo mit dem Festland verbindet, ist ein spannendes Motiv. So könnt ihr bei Ebbe die Brücke vom kristallklaren Wasser aus fotografieren. Übrigens diente die Festung bereits als Kulisse für verschiedenen Filme, darunter beispielsweise James Bond „Stirb an einem anderen Tag“. Heute beherbergt die Felseninsel einen Leuchtturm. Beachten solltet ihr die Öffnungszeiten von Dienstag bis Sonntag zwischen 11 und 19.30 Uhr.

I. Plaza de la Constitución

Der folgende Abschnitt unserer Foto-Tour ist ein etwas längerer Fußmarsch. Die Route führt uns zunächst an der Avenida Campo del Sur wieder Richtung Kathedrale. Wie bereits eingangs geschrieben, habt ihr von hier einen fantastischen Blick auf die Kathedrale und Uferpromenade. Auch die zur Uferbefestigung im Meer liegenden Gesteinsquader sind beeindruckend. Weiter geht’s vorbei an der Kathedrale in die Calle Concepción Arenal. Dort liegt auf der rechten Seite das restaurierte Cárcel Real, das königliche Gefängnis. Dabei erinnert die Architektur nicht unbedingt an ein Gefängnis, eher an ein Museum.

Puerta de Tierra Habt ihr das Gebäude passiert, führt uns der Weg an einem kleinen Kreisverkehr zum letzten Wegpunkt der fotografischen Reise durch Cádiz. Am Plaza de la Constitución erreicht ihr die Puerta de Tierra. Das alte Stadttor, welches den einzigen Eingang zum historischen Cádiz markierte, ist zusammen mit den davor befindlichen Brunnen ein schönes Motiv. Zusammen mit der Stadtmauer trennt es das alte Cádiz vom neuen, modernen Stadtteil.

J. Calle Sopranis

In den Gassen von Cádiz Langsam schließt sich der Kreis und unserer Foto-Tour nähert sich ihrem Ende. Vom Plaza de la Constitución machen wir uns auf den Weg Richtung Altstadt und dem Ausgangspunkt unserer Erkundungstour. Doch ihr solltet nicht geradewegs zum Parkhaus zurückkehren, sondern noch einen kleinen Schlenker in die Calle Sopranis machen. In dieser Straße befinden sich einige interessante Wohnhäuser, die stellvertretend für die typische Architektur der Region stehen. Beachtenswert sind dabei nicht nur die Fassaden, sondern auch der ein oder andere Patio (Innenhof). Die Calle Sopranis endet am Rathaus. Von hier aus sind es nur noch ein paar Schritte bis zum Parkhaus. Damit schließt sich ein ereignisreicher Tag, an dem ihr hoffentlich jede Menge spannender Eindrücke gesammelt hab. Ich hoffe, euch hat die Tour durch Cádiz gefallen.

Tourplan

Im Folgenden findet ihr den ausführlichen Routenplan inklusiver sämtlicher Sehenswürdigkeiten. Die Reihenfolge entspricht der im Artikel – beginnend beim Start in die Altstadt bis hin zum Plaza de la Constitución und der Calle Sopranis.

  • Abonniere den fotobeam Newsletter und erhalte neue Artikel sofort in deine Mailbox!

Wie hat dir der Artikel gefallen?
[Bewertungen: 6 Durchschnitt: 3.5]
Posted in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.