Verlosung: Backup in der Cloud mit CrashPlan

Das neue Jahr startet mit einer spannenden Verlosung. Kürzlich hatte ich euch CrashPlan in einem ausführlichen Test vorgestellt – die Backup-Lösung in der Cloud, mit der ihr eure wertvollen Bilder und andere Daten zuverlässig sichern könnt. CrashPlan läuft unter Windows, Mac sowie Linux und legt ein verschlüsseltes Backup in der Cloud an – und das ganz ohne Speicherplatzbegrenzung. Damit gehört Datenverlust endgültig der Vergangenheit an.

And the Winner is:

Martin, der seinen Leidensweg hier ausführlich beschrieben hat. Herzlichen Glückwunsch! Danke an alle Teilnehmer fürs Mitmachen!

Gewinnen könnt ihr eine CrashPlan Lizenz „Family Plan Unlimited“ im Wert von 150 Dollar mit einer Laufzeit von 1 Jahr. Damit könnt ihr nicht nur 1 PC, sondern bis zu 10 Rechner komfortabel sichern!

Damit ihr teilnehmen könnt, müsst ihr lediglich unter diesem Beitrag einen Kommentar hinterlassen und kurz schreiben, warum ihr die Lizenz haben möchtet. Ich werde dann am Ende der Verlosung unter allen Teilnehmern den Gewinner auswählen und namentlich hier bekanntgeben.

Im Test überzeugte CrashPlan durch eine einfache Bedienung und zuverlässige Datensicherung und Wiederherstellung. Praktisch ist auch die integrierte Versionierung, mit der unterschiedliche Versionsstände von Dateien aufbewahrt werden können. Auch die mobilen Apps wussten zu überzeugen. Damit habt ihr auch von unterwegs mit Tablet oder Smartphone immer Zugriff auf euer Backup in der Cloud.

Die Verlosung läuft bis zum 17. Januar um 17.00 Uhr. Ich freue mich auf eure Kommentare!

Teilnahmebedingungen: Der Gewinner wird von mir auf dieser Seite nach Beendigung des Gewinnspiels mit seinem Namen bekanntgegeben. Eine Auszahlung des Gewinns in bar, in Sachwerten, dessen Tausch oder Übertragung auf andere Personen ist nicht möglich. Bestätigt ein Teilnehmer die Annahme des Gewinns nicht innerhalb einer Frist von 4 Wochen, verfällt der Gewinn.  Die Daten werden nur zur Durchführung dieser Verlosung genutzt und nicht zu weiteren Werbezwecken. Die Zustellung der Lizenz erfolgt via E-Mail.

  • Abonniere den fotobeam Newsletter und erhalte neue Artikel sofort in deine Mailbox!

Wie hat dir der Artikel gefallen?
[Bewertungen: 1 Durchschnitt: 5]
Posted in:

8 Kommentare

  1. Moin moin,
    ich bin gerade auf der Suche nach einer einfachen und sicheren Lösung um meine Daten zu sichern.
    Das wichtigste sind eigentlich die Fotos die man, bzw. meine Frau so macht. Sie meint immer, dass ich für die Technik im Haus verantwortlich bin und nun stehe ich da. Wehe die Bilder sind mal futsch, dann hab ich ein Problem. Nein, ich glaube ich bin dann so gut wie tot. 😉

    Momentan kopiere ich die Daten auf eine externe Platte, was aber auch immer etwas zeitaufwändig ist und nicht vergessen werden darf. Und so eine Festplatte kann ja auch mal den Geist aufgeben.
    Also wäre die Cloudlösung für mich wirklich meine Rettung.
    Jetzt müsste ich nur noch der glückliche Gewinner sein und die Glücksfee mich auslosen. 😉

    Viele Grüße

    Thomas

  2. Erst einmal vielen Dank für den ausführlichen und gelungenen Artikel zu Crashplan.

    Ich selber habe erst im Dezember durch einen Kollegen von Crashplan erfahren und es dann über die Festtage „aus den Augen“ verloren. Aus einem persönlichen Grund muss mich dieses Jahr aber nun stärker den je mit dem Thema Datensicherung auseinander setzen und bin somit auf deinen Artikel gestoßen. Zumal ich Aufgrund von Datensicherung von Notebook, PC und NAS auf eine „Family Plan Unlimited“ Lizenz angewiesen wäre.

    Da ich selber schon einmal von einem Festplatten-Crash betroffen war, würde ich mich über die Family Plan „Lizenz“ natürlich sehr freuen. Ich erinnere mich noch gut daran, wie mir mein Herz in die Hose rutsche als 2009 unser NAS nach einem Neustart diesen nur noch mit einem leisen mechanischen „Klacken“ quittierte.

    Dazu hier die Odyssee von meinen Festplatten-Crash. Der erste Gedanke ging in Richtung Fotos die auf dem NAS abgelegt waren. 10 Jahre Digitalfotografie. 10 Jahre Zeitgeschichte bzgl. Familie, Freunde und anderen Ereignissen. Der blanke Horror.

    Damals hatte ich im NAS leider nur eine (!) Festplatte verbaut. Eine Seagate Barracuda 7200.11 mit 500GB (ST3500320AS). Reine NAS Festplatten waren damals für mich zu kostspielig. In Nachhinein eine saublöde Idee von „zu kostspielig“ im Rahmen einer Datensicherung zu sprechen. Aber hinterher ist man ja immer schlauer. 😉

    Neben der Angst vor dem Verlust der Daten kam mir auch gleich der Gedanken wie ich meiner besseren Hälfte den Verlust der Fotos beibringen sollte. Vielleicht war es gut erst einmal den Mantel des Schweigens über den scheinbar technischen Defekt zu legen und im Internet Nachforschungen anzustellen. Anderenfalls hätte nicht nur ich, sondern auch meine Frau, den Stress bzgl. der vermeidlich verlorenen Daten gehabt.

    Dank versch. Foren habe ich recht schnell herausgefunden, dass Seagate scheinbar ein Problem bei einigen ihrer HDDs hatte und diese Festplatten nach dem Ausschalten nicht mehr aus ihrem Ruhemodus aufwachen.

    Eine interessante Erkenntnis in diesem Zusammenhang war, dass das Kundenforum auf der Amazon Produktseite tatsächlich eine adäquate erste Anlaufstelle darstellte, um mich auf mögliche Fehler und Probleme beim Produkt aufmerksam zu machen. Vorher habe ich die Amazon Kundenforen Aufgrund der „Angst“ vor Flame-Wars immer gemieden. 😉

    Nach dem Auswerten versch. Forenbeiträge bin ich mit einem User in Kontakt gekommen, der scheinbar das gleiche Problem hatte und dieses eigenständig lösen konnte.

    Dies unter der Zuhilfenahme von folgenden Kabeln:
    – Nokia CA-42 USB-Datenkabel
    – CD-Rom-Audio Kabel
    – Stromversorgung für die HDD

    Wie das ganze funktionieren sollte wird auf diesen beiden Seiten erläutert:
    http://sites.google.com/site/seagatefix/Home
    http://www.msfn.org/board/topic/128807-the-solution-for-seagate-720011-hdds/?hl=834058

    Irgendwann wurde mir das ganze aber dann doch zu heikel. Immerhin waren meine Daten ja noch ungesichert auf der Festplatte und die Angst etwas irreparabel zu zerstören war allgegenwärtig.
    So habe ich mich dazu entschieden direkt den Kontakt zu Seagate aufzunehmen und habe der netten Support Mitarbeiterin meinen Fall geschildert. Zu meiner Überraschung teilte sie mir mit, dass der Fehler bekannt sei und die Daten über Garantie gerettet werden könnten. Dazu müsste ich meine Festplatte allerdings nach Holland zu einem Datenrettungsinstitut schicken. So richtig wohl fühlte ich mich zwar nicht dabei meine Festplatte mit allen Daten ins Ausland zu schicken, aber ich gab mit Blick auf die o.g. Anleitung nach.

    Also Kontakt mit dem unabhängigen Datenrettungsinstitut aufgenommen und die Festplatte verschickt. Drei Wochen des Wartens später bekam ich die Festplatte mit beinahe allen Daten zurück. Lediglich ein paar wenige Fotos aus dem Jahr 2009 sind im Daten-Nirwana verschollen geblieben. Diese konnte über Freunden Größenteils wieder zusammen sammeln.
    Die Kosten der Abwicklung inkl. Versand wurden dabei von Seagate getragen. Anderenfalls hätten sich die Kosten auf etwas mehr als 600,00 Euro belaufen.

    Meiner Frau hatte ich übrigens kurz vor dem Versand der Festplatte nach Holland von unserem Problem erzählt. Das hatte die Wartezeit für mich allerdings nicht einfacher gemacht. 😉 Aber am Ende war ja alles gut.

    Ich hoffe diese kleine Geschichte gibt einen kleinen Einblick, wie stressig der Verlust meiner Daten bereits einmal für mich war. Dies möchte ich auf keinen Fall erneut erleben.
    Und zu guter Letzt ist der persönliche Grund den ich Eingangs erwähnt habe die Geburt unseres ersten Kindes im Sommer diesen Jahres. Von daher werde ich um ein vernünftiges Online-Backup nicht herum kommen. Und da würde ich mich, natürlich auch Aufgrund der Kosten einer Kindes-Erstausstattung, über den Gewinn des „Family Plan Unlimited“ Paketes freuen.

    Dabei fällt mir jetzt erst auf, dass die Bezeichnung „Family Plan Unlimited“ in diesem Fall ja sogar noch eine ernstere Bedeutung bekommt. 😉

  3. Wer einmal seinen Fotodatenbestand unwiderruflich durch Festplattencrash verloren hat, der ist für eine ordentliche Datensicherung ungemein dankbar. Und mit den Cloud-Lösungen ist man zusätzlich auf eine sichere Seite gebracht. Gefällt mir.

  4. Daten sind sehr wertvoll geworden. Ich habe einmal geschwitzt. Ein zweites Mal passiert mir das nicht. Ich würde mich freuen, wenn ich mit dem Gewinn unsere Daten sichern könnte.

  5. Ich will gewinnen weil ich in der Vergangenheit bei einem Festplattencrash schon mal wichtige Daten verloren habe und nun nach einer Möglichkeit suche meine Daten automatisch und ausgelagert zu sichern. Nach allem was ich bis jetzt gelesen habe, ist Crashplan da eine sehr gute Lösung.

    Über den Family-Account könnte ich auch die anderen Mitbewohner unserer Studenten-WG mit einer solch tollen Möglichkeit des Backups beglücken, welche sich darüber sicher sehr freuen würden.

    LG, Daniel

  6. Dein Beitrag über Crashplan war für mich sehr interessant und habe mir gleich am nächsten Tag einen Demoaccount eingerichtet. Bisher läuft alles so wie Du es beschrieben hast.

    Meine Familie würde sich freuen wenn wir gewinnen würden. So wären die Daten meiner Tochter, Frau und mir perfekt gesichert.

  7. Ich will auch mal gewinnen. Vielleicht ist es genau das , was ich suche und brauche. Und was gibt es wichtigeres, als zu wissen, das seine Daten gut und sicher auf bewahrt sind.
    LG
    Kalle

  8. … ich will gewinnen, weil es nichts schlimmeres gibt als verloren gegangene oder versehentlich gelöschte Fotos – und meist muss man durch eigene negative Erfahrung auf dieser Erkenntnis gestoßen werden!

    Grüße, Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.