Apps für die mobile Bildbearbeitung unter iOS und Android

Gastartikel: Geschrieben von Heiko Meyer

Auf die richtigen Apps kommt es an

Bildbearbeitung wird mobil

Mit der richtigen Bildbearbeitungssoftware lassen sich die eigenen Schnappschüsse bearbeiten und kleine Makel beseitigen. Was bislang die Domäne der heimischen Rechner war, findet immer häufiger Anwendung auf einem Smartphone oder Tablet. Dank immer besserer Apps können hier nicht nur Fotos für Facebook aufbereitet, sondern auch semi-professionell bearbeitet werden.

Die richtigen Apps für iOS und Android

Die Frage, welches System nun das Bessere ist, wird an dieser Stelle sicher nicht beantwortet werden. Fakt ist jedoch, dass man sowohl im App Store von Apple als auch in Googles Play Store hervorragende Tools zur Bildbearbeitung findet. Oftmals sind diese sogar kostenlos und werden durch unaufdringliche Werbung finanziert.

Bei den Gratis-Apps dieses Genres muss man jedoch zugeben, dass Android die Nase vorn hat. Dies liegt aber in erster Linie an der unterschiedlichen Preispolitik beider Konzerne und weniger an der Qualität der Apps. An dieser Stelle möchte ich euch 2 Tools und ihre Funktionen genauer vorstellen, damit ihr einen kleinen Einblick in die Praxistauglichkeit bekommt.

Aviary für Android Phone und Tablet

Link: Google Play Store

Foto App für Android Diese App ist kostenlos und bietet dabei eine größere Funktionsvielfalt als so manch kostenpflichtiges PC-Tool. Hier lassen sich nicht nur ein paar Fotos aufhellen oder in der Größe anpassen, sondern komplexe Bearbeitungen inklusive Effekte und Filter vornehmen. Entgegen den meisten anderen Apps im Play Store ist diese Bildbearbeitung komplett in deutscher Sprache.

Diese Funktionen bietet der Photo Editor von Aviary:

  • Einfache Bildbearbeitung
      Zu den Basisfunktionen der App gehören die Bearbeitung der Schärfe, der Helligkeit, des Kontrasts und der Sättigung. Dadurch lassen sich bereits einfache Korrekturen durchführen. Aber auch Änderungen in Position, Form und Größe werden häufig genutzt. Besonders bei Fotos, die in den sozialen Netzwerken Platz finden sollen, muss die Größe angepasst, ein Bild gedreht oder ein Teilbereich ausgeschnitten werden.
  • Effekte und Filter
      Dieser Bereich war lange Zeit dem Rechner vorbehalten. Mittlerweile hat diese App das eine oder andere Teil bereits überrundet. Schon in der kostenlosen Version sind zahlreiche Effekte enthalten, die das Bild sowohl in seiner Farbe als auch Struktur verändern können.
  • Die kleinen Spielereien
      Was bei Fotos auf Webseiten oder im Bilderrahmen eher unangebracht ist, kommt in den sozialen Netzwerken sehr gut an. Hier lassen sich die Fotos mit Cliparts, Stempeln und Rahmen verfeinern.
  • Von der Bildbearbeitung zum Malprogramm
      Wem die vorhandenen Effekte, Filter und Tools noch immer nicht reichen, der darf sich auch selbst gestalterisch betätigen. Dies kann in Form von eigenen Zeichnungen oder Texten geschehen, die in das Foto eingefügt werden können. Gerade bei Gruppenfotos ist das eine sehr nützliche Funktion.

Wem die enthaltenen Funktionen und Effekte nicht ausreichen, der kann sich weitere Pakete im Play Store herunterladen, die zum Teil jedoch kostenpflichtig sind.

Fotolr 3 für Apple iPhone, iPod touch und iPad

Link: Apple App Store

Foto App für iOS In der Grundversion ist auch diese App für Apple iOS kostenlos erhältlich und kann durch zusätzliche In-App Käufe um interessante Funktionalitäten ergänzt werden.

Praktisch ist, dass die App als sogenannte Universal-App verfügbar ist. Das heißt, ihr zahlt nur einmal und habt sofort alle Funktionen unterwegs auf dem iPhone als auch im Büro auf dem iPad zur Verfügung.

Diese Funktionen bietet Fotolr 3:

  • Die Basisfunktionen der App
      Dieses Set nennt sich in der App „Quick Edit“ und beinhaltet Funktionen zur Bearbeitung der Helligkeit, Größe, Ausrichtung und Beschneidung der Fotos. Das Set „Colors“ gehört ebenfalls noch zu den Grundfunktionen und erlaubt einfache Farbkorrekturen des Bildes.
  • Gesichter bearbeiten
      Gerade auf Facebook und Co sind Gesichter besonders wichtig. Mit diversen Tools lassen sich Gesichter retuschieren und Pickel beseitigen. Eine Funktion, auf die kaum ein Teenager verzichten möchte. Ebenfalls in diese Rubrik fallen auch die beiden Sets „Augen“ und „Haare“.
  • Effekte, Filter und Texte
      Auch unter iOS dürfen die ganzen Spielereien nicht fehlen, mit denen man aus seinen Fotos etwas ganz Besonderes machen kann. Neben einfachen Bearbeitungen lassen sich Fotos und Montagen in Rahmen einfassen. Einige der Features sind aber auch hier nicht in der Gratis-App enthalten und müssen per In-App Kauf nachgeordert werden.

Fazit

Ihr seht an der Liste der Funktionen schnell, dass ihr eure Bilder auf dem Smartphone oder Tablet nicht einfach nur vergrößern oder verkleinern, sondern auch mit deutlich komplexeren Features verschönern könnt. Verzichten kann man auf professionelle Tools auf dem Rechner natürlich nicht gänzlich. Aber die eine oder andere Operation lässt sich auch mal mobil erledigen und direkt auf der eigenen Webseite oder Facebook veröffentlichen.

Über den Autor
Der Gastartikel wurde von Heiko Meyer geschrieben. Auf den zwei Portalen apps-gratis.info (iOS) und apps-android.info (Android) stellt er regelmäßig kostenlose Apps vor und teste diese. Zusätzlich entwickelt er auch Apps für iOS und Android.

Author's imageHeiko Meyer
  • Abonniere den fotobeam Newsletter und erhalte neue Artikel sofort in deine Mailbox!

Wie hat dir der Artikel gefallen?
[Bewertungen: 0 Durchschnitt: 0]
Posted in:

1 Kommentar

  1. Super Liste und Tipps, danke dafür. Kann VSCOcam noch sehr empfehlen, mir gefallen die Schwarzweiß-Filter ganz gut, aber man kann über die Filter hinaus noch so viel einstellen und das auch noch ansprechend und einfach gestaltet. instagram hat das in der neuen Version auch übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.